KOPS - The Institutional Repository of the University of Konstanz

Sensitivität für das Bildungspotential von Alltagssituationen und die Rolle des Raumes im Kontext der frühen sprachlichen Bildung

Sensitivität für das Bildungspotential von Alltagssituationen und die Rolle des Raumes im Kontext der frühen sprachlichen Bildung

Cite This

Files in this item

Files Size Format View

There are no files associated with this item.

WIEDUWILT, Nadine, Axinja HACHFELD, Yvonne ANDERS, 2019. Sensitivität für das Bildungspotential von Alltagssituationen und die Rolle des Raumes im Kontext der frühen sprachlichen Bildung. In: Diskurs Kindheits- und Jugendforschung. 14(1), pp. 95-114. ISSN 1862-5002. eISSN 2193-9713. Available under: doi: 10.3224/diskurs.v14i1.06

@article{Wieduwilt2019-03-25Sensi-46192, title={Sensitivität für das Bildungspotential von Alltagssituationen und die Rolle des Raumes im Kontext der frühen sprachlichen Bildung}, year={2019}, doi={10.3224/diskurs.v14i1.06}, number={1}, volume={14}, issn={1862-5002}, journal={Diskurs Kindheits- und Jugendforschung}, pages={95--114}, author={Wieduwilt, Nadine and Hachfeld, Axinja and Anders, Yvonne} }

Wieduwilt, Nadine Die Studie untersucht die Sensitivität frühpädagogischer Fachkräfte für das Bildungspotential von Alltagssituationen und die sprachbezogene Gestaltung pädagogischer Räume als Aspekte ihres fachdidaktischen Wissens im Bildungsbereich Sprache. Im Rahmen eines zunächst qualitativ-explorativ angelegten Studiendesigns wurden 231 Sprachexpertinnen aus dem Bundesprogramm „Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration“ dazu befragt, welche Situationen des Kita-Alltags sie als relevant erachten, um die kindliche Sprachentwicklung zu unterstützen und was sie unter einer sprachförderlichen Raumgestaltung verstehen. Die Daten wurden im Frühjahr/Sommer 2015 über offene Fragen in einer Onlinebefragung erhoben, inhaltsanalytisch ausgewertet und im weiteren Analyseverlauf in quantifizierbare Daten überführt. Weiterhin wurde untersucht, ob unterschiedliche frühpädagogische Ausbildungsgänge (fachschulisch vs. hochschulisch) mit Unterschieden in Komponenten des fachdidaktischen Wissens einhergehen. Mit Blick auf die Wahrnehmung bildungsrelevanter Alltagssituationen zeigen die Ergebnisse, dass die Mehrheit der Sprachexpertinnen eine Vielzahl unterschiedlicher Situationen als sprachliche Bildungsmöglichkeiten erkannt hat, wobei auch ersichtlich wurde, dass das Konzept der alltagsintegrierten sprachlichen Bildung von einigen Sprachexpertinnen als eher zufällige und beiläufige Interaktion verinnerlicht wurde. Die Ergebnisse zur Frage der sprachbezogenen Raumgestaltung deuten auf einen Entwicklungsbedarf hinsichtlich einer intentionalen Nutzung pädagogischer Räume für die Sprach- und Literacy-Förderung von Kindern hin. Fachschulisch und hochschulisch ausgebildete Sprachexpertinnen unterschieden sich in ihrem Antwortverhalten insgesamt in nur wenigen Aspekten. Anders, Yvonne Sensitivität für das Bildungspotential von Alltagssituationen und die Rolle des Raumes im Kontext der frühen sprachlichen Bildung 2019-07-01T13:47:21Z Anders, Yvonne Sensitivity for the educational potential of daily routines and the role of physical environments in early language education 2019-07-01T13:47:21Z Hachfeld, Axinja 2019-03-25 Wieduwilt, Nadine Hachfeld, Axinja deu

This item appears in the following Collection(s)

Search KOPS


Browse

My Account