Muskelkraft und Gangcharakteristika depressiver Menschen

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Dateien Größe Format Anzeige

Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.

BADER, Jean-Pierre, Johannes BÜHLER, Jérôme ENDRASS, Andreas KLIPSTEIN, Daniel HELL, 1999. Muskelkraft und Gangcharakteristika depressiver Menschen. In: Der Nervenarzt. 70(7), pp. 613-619. ISSN 0028-2804. eISSN 1433-0407

@article{Bader1999-07-05Muske-37916, title={Muskelkraft und Gangcharakteristika depressiver Menschen}, year={1999}, doi={10.1007/s001150050486}, number={7}, volume={70}, issn={0028-2804}, journal={Der Nervenarzt}, pages={613--619}, author={Bader, Jean-Pierre and Bühler, Johannes and Endrass, Jérôme and Klipstein, Andreas and Hell, Daniel} }

Muskelkraft und Gangcharakteristika depressiver Menschen Bader, Jean-Pierre deu Klipstein, Andreas Bühler, Johannes Bader, Jean-Pierre Hell, Daniel 1999-07-05 Klipstein, Andreas Hintergrund: Gangcharakteristika und verminderte Muskelkraft depressiver Personen wurden in der klinischen Literatur oft beschrieben, aber bisher kaum empirisch untersucht. Wir erfaßten verschiedene Gang- und Kraftparameter unter Verwendung einfacher und standardisierter Verfahren innerhalb eines theoretischen Rahmens, welcher im wesentlichen auf klassischen klinischen Beobachtungen der Depression beruht.<br /><br />Methode: 20 hospitalisierte, depressive Personen wurden mittels standardisierter isometrischer Krafttests und Ganganalysen, welche Schrittlänge, durchschnittliches Gehtempo, maximales Gehtempo und 3-min-Gehstrecke erfassen, untersucht und mit 20 gesunden Versuchspersonen verglichen. Der Untersuchungsgang wurde nach 3 Wochen stationärer Behandlung und signifikanter Besserung der Symptomatik wiederholt.<br /><br />Resultate: Die Annahme, daß sich isometrische Muskelkraft und Gangparameter von depressiven und gesunden Personen klar unterscheiden, wurde bestätigt. Signifikante Verbesserungen am Ende der dritten Therapiewoche ließen sich v.a. bei der Knie- und Ellbogenextension und zudem in allen untersuchten Gangparametern nachweisen. Sämtliche Resultate der Ganganalyse depressiver Patienten unterschieden sich allerdings noch signifikant von denen gesunder Probanden.<br /><br />Schlußfolgerung: Unter Verwendung eines einfachen, jedoch reliablen Untersuchungsverfahrens untersuchten wir spezifische Beziehungen zwischen Depression und motorischen Funktionen in einer Gruppe mittel- bis schwergradig depressiver Versuchspersonen. Die erstmals für psychiatrische Fragestellungen im Rahmen der vorliegenden Pilotstudie angewandten Verfahren eignen sich zur reliablen und wenig belastenden Untersuchung von Beziehungen zwischen Depression und Motorik und können somit in breiter angelegten Studien verwendet werden. Endrass, Jérôme Endrass, Jérôme 2017-03-08T13:50:56Z Bühler, Johannes 2017-03-08T13:50:56Z Hell, Daniel

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto