KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Verfehlter Dialog oder versuchter Dialog? Zeitgenössischer Roman, Literaturwissenschaft und Erinnerungskunst : zu Yasmina Rezas >Une désolation< und Antonio Tabucchis >Si sta facendo sempre più tardi<

Verfehlter Dialog oder versuchter Dialog? Zeitgenössischer Roman, Literaturwissenschaft und Erinnerungskunst : zu Yasmina Rezas >Une désolation< und Antonio Tabucchis >Si sta facendo sempre più tardi<

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Dateien Größe Format Anzeige

Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.

KUHN, Barbara, 2006. <i>Verfehlter Dialog oder versuchter Dialog? Zeitgenössischer Roman, Literaturwissenschaft und Erinnerungskunst : zu Yasmina Rezas >Une désolation< und Antonio Tabucchis >Si sta facendo sempre più tardi<</i>. Konstanz:UVK Univ.-Verl. Konstanz. ISBN 978-3-87940-806-1

@book{Kuhn2006Verfe-34194, isbn={978-3-87940-806-1}, publisher={UVK Univ.-Verl. Konstanz}, series={Konstanzer Universitätsreden}, title={Verfehlter Dialog oder versuchter Dialog? Zeitgenössischer Roman, Literaturwissenschaft und Erinnerungskunst : zu Yasmina Rezas >Une désolation< und Antonio Tabucchis >Si sta facendo sempre più tardi<}, year={2006}, number={225}, address={Konstanz}, author={Kuhn, Barbara} }

2016-06-02T11:49:24Z Konstanz Verfehlter Dialog oder versuchter Dialog? Zeitgenössischer Roman, Literaturwissenschaft und Erinnerungskunst : zu Yasmina Rezas >Une désolation< und Antonio Tabucchis >Si sta facendo sempre più tardi< deu 2006 Die zeitgenössischen Romane ›Une désolation‹ von Yasmina Reza und ›Si sta facendo sempre più tardi‹ von Antonio Tabucchi werfen Fragen nach dem Anderen und der Zeit, der Erinnerung und dem Tod auf. Ausgehend von einer detaillierten Lektüre der beiden Romane zeigt die Autorin, dass nicht nur Kunst selbst als Dialog verstanden werden kann - als Dialog zwischen verschiedenen Texten, verschiedenen Zeiten oder verschiedenen Denk-, Vorstellungs- und Anschauungsformen -, sondern dass auch der Umgang mit Kunst, z.B. die Literaturwissenschaft, nur gelingt als Kunst des Dialogs zwischen unterschiedlichsten Texten und Fragestellungen, als Kunst der Erinnerung zumal, die den Dialog mit zunächst fremden oder mit allzu vertrauten Texten ermöglicht und so das lesbar macht, was ohne diesen Willen zum Erinnern und Verstehen oder zum Verstehen durch Erinnern rasch zum unleserlichen Epitaph zu werden droht. 978-3-87940-806-1 Kuhn, Barbara 2016-06-02T11:49:24Z Kuhn, Barbara UVK Univ.-Verl. Konstanz

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto