Organisationsformen und Mehrwertleistungen elektronischer Märkte

Lade...
Vorschaubild
Datum
1998
Autor:innen
Herausgeber:innen
Kontakt
ISSN der Zeitschrift
Electronic ISSN
ISBN
Bibliografische Daten
Verlag
Schriftenreihe
Auflagebezeichnung
DOI (zitierfähiger Link)
ArXiv-ID
Internationale Patentnummer
Angaben zur Forschungsförderung
Projekt
Open Access-Veröffentlichung
Open Access Green
Core Facility der Universität Konstanz
Gesperrt bis
Titel in einer weiteren Sprache
Forschungsvorhaben
Organisationseinheiten
Zeitschriftenheft
Publikationstyp
Beitrag zu einem Sammelband
Publikationsstatus
Published
Erschienen in
HEYER, Gerhard, ed. and others. Linguistik und neue Medien. Wiesbaden: Dt. Univ.-Verl., 1998, pp. 5-13. ISBN 3-8244-2115-1
Zusammenfassung

1.
Elektronische Marktplätze sind die Organisationsformen elektronischer Märkte, oder anders: die institutionellen konkreten Vermittlungsformen elektronischer Märkte. Sie entwickeln sich in regionalen und globalem Maßstab.
2.
Elektronische Marktplätze dienen nicht nur der Wirtschaft (electronic shopping, business to business), sondern unterstützen auch öffentliche kommunikative Prozesse, z. B. im Austausch von Bürgern und Verwaltungen.
3.
Für elektronische Marktplätze ist das Konzept der Virtualisierung entscheidend. Es gilt nicht nur für ganze Märkte, sondern auch für die Informationsprodukte (virtuelle Bücher) und Organisationsformen in virtuellen Räumen.
4.
Vernetzte virtuelle Räume entstehen durch zielorientierte Kooperationsformen von Organisationen, die sich zur Durchführung von temporären oder dauerhaften Aufgaben zusammengeschlossen haben, und von Personen, die ihre "Geschäfte" über
Netze abwickeln.
5.
Auch auf multimedialen Marktplätzen bleiben die Informationsobjekte mit starken Anteilen sprachvermittelt. Für die linguistische Datenverarbeitung eröffnet sich ein breites Betätigungsfeld, vor allem mit Blick auf Mehrsprachigkeit, Inhaltserschließung, automatisehe Verknüpfung, Flexibilisierung von Präsentationsformen und semantische Kontrolle.
6.
Die Probleme elektronischer Märkte sind weniger techniseher oder methodischer Natur, sondern verlangen in vielfacher Hinsieht vertrauensbildende Maßnahmen.
7.
Entseheidend für den Erfolg elektroniseher Marktplätze ist das Einhalten von Qualitätsstandards und das Erreichen von Akzeptanz der Zielgruppen.

Zusammenfassung in einer weiteren Sprache
Fachgebiet (DDC)
400 Sprachwissenschaft, Linguistik
Schlagwörter
Publizistik, elektronische Marktplätze
Konferenz
Rezension
undefined / . - undefined, undefined
Zitieren
ISO 690KUHLEN, Rainer, 1998. Organisationsformen und Mehrwertleistungen elektronischer Märkte. In: HEYER, Gerhard, ed. and others. Linguistik und neue Medien. Wiesbaden: Dt. Univ.-Verl., 1998, pp. 5-13. ISBN 3-8244-2115-1
BibTex
@incollection{Kuhlen1998Organ-5604,
  year={1998},
  title={Organisationsformen und Mehrwertleistungen elektronischer Märkte},
  isbn={3-8244-2115-1},
  publisher={Dt. Univ.-Verl.},
  address={Wiesbaden},
  booktitle={Linguistik und neue Medien},
  pages={5--13},
  editor={Heyer, Gerhard},
  author={Kuhlen, Rainer}
}
RDF
<rdf:RDF
    xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/"
    xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/"
    xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#"
    xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/"
    xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#"
    xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/"
    xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#"
    xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > 
  <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/5604">
    <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/>
    <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/36"/>
    <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-24T15:56:44Z</dcterms:available>
    <dcterms:bibliographicCitation>Zuerst ersch. in: Linguistik und neue Medien / Gerhard Heyer ... (Hrsg.) - Wiesbaden: Dt. Univ.-Verl., 1998, S. 5-13</dcterms:bibliographicCitation>
    <dc:contributor>Kuhlen, Rainer</dc:contributor>
    <dcterms:issued>1998</dcterms:issued>
    <dcterms:hasPart rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/bitstream/123456789/5604/1/Organisationsformen_und_Mehrwertleistungen_elektronischer_Maerkte.pdf"/>
    <dc:format>application/pdf</dc:format>
    <dspace:hasBitstream rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/bitstream/123456789/5604/1/Organisationsformen_und_Mehrwertleistungen_elektronischer_Maerkte.pdf"/>
    <dc:creator>Kuhlen, Rainer</dc:creator>
    <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-24T15:56:44Z</dc:date>
    <dcterms:abstract xml:lang="deu">1.&lt;br /&gt;Elektronische Marktplätze sind die Organisationsformen elektronischer Märkte, oder anders: die institutionellen konkreten Vermittlungsformen elektronischer Märkte. Sie entwickeln sich in regionalen und globalem Maßstab.&lt;br /&gt;2.&lt;br /&gt;Elektronische Marktplätze dienen nicht nur der Wirtschaft (electronic shopping, business to business), sondern unterstützen auch öffentliche kommunikative Prozesse, z. B. im Austausch von Bürgern und Verwaltungen.&lt;br /&gt;3.&lt;br /&gt;Für elektronische Marktplätze ist das Konzept der Virtualisierung entscheidend. Es gilt nicht nur für ganze Märkte, sondern auch für die Informationsprodukte (virtuelle Bücher) und Organisationsformen in virtuellen Räumen.&lt;br /&gt;4.&lt;br /&gt;Vernetzte virtuelle Räume entstehen durch zielorientierte Kooperationsformen von Organisationen, die sich zur Durchführung von temporären oder dauerhaften Aufgaben zusammengeschlossen haben, und von Personen, die ihre "Geschäfte" über&lt;br /&gt;Netze abwickeln.&lt;br /&gt;5.&lt;br /&gt;Auch auf multimedialen Marktplätzen bleiben die Informationsobjekte mit starken Anteilen sprachvermittelt. Für die linguistische Datenverarbeitung eröffnet sich ein breites Betätigungsfeld, vor allem mit Blick auf Mehrsprachigkeit, Inhaltserschließung, automatisehe Verknüpfung, Flexibilisierung von Präsentationsformen und semantische Kontrolle.&lt;br /&gt;6.&lt;br /&gt;Die Probleme elektronischer Märkte sind weniger techniseher oder methodischer Natur, sondern verlangen in vielfacher Hinsieht vertrauensbildende Maßnahmen.&lt;br /&gt;7.&lt;br /&gt;Entseheidend für den Erfolg elektroniseher Marktplätze ist das Einhalten von Qualitätsstandards und das Erreichen von Akzeptanz der Zielgruppen.</dcterms:abstract>
    <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/36"/>
    <dc:language>deu</dc:language>
    <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/"/>
    <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/5604"/>
    <dc:rights>Attribution-ShareAlike 2.0 Generic</dc:rights>
    <dcterms:title>Organisationsformen und Mehrwertleistungen elektronischer Märkte</dcterms:title>
    <dcterms:rights rdf:resource="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/"/>
  </rdf:Description>
</rdf:RDF>
Interner Vermerk
xmlui.Submission.submit.DescribeStep.inputForms.label.kops_note_fromSubmitter
Kontakt
URL der Originalveröffentl.
Prüfdatum der URL
Prüfungsdatum der Dissertation
Finanzierungsart
Kommentar zur Publikation
Allianzlizenz
Corresponding Authors der Uni Konstanz vorhanden
Internationale Co-Autor:innen
Universitätsbibliographie
Nein
Begutachtet
Diese Publikation teilen