Verbände als Indikator variabler Mitgliedermobilisierung : Mancur Olson

Lade...
Vorschaubild
Dateien
Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.
Datum
2006
Autor:innen
Herausgeber:innen
Kontakt
ISSN der Zeitschrift
Electronic ISSN
ISBN
Bibliografische Daten
Verlag
Schriftenreihe
Auflagebezeichnung
URI (zitierfähiger Link)
ArXiv-ID
Internationale Patentnummer
Angaben zur Forschungsförderung
Projekt
Open Access-Veröffentlichung
Core Facility der Universität Konstanz
Gesperrt bis
Titel in einer weiteren Sprache
Forschungsvorhaben
Organisationseinheiten
Zeitschriftenheft
Publikationstyp
Beitrag zu einem Sammelband
Publikationsstatus
Published
Erschienen in
SEBALDT, Martin, ed. and others. Klassiker der Verbändeforschung. 1. Aufl.. Wiedbaden: VS Verl. für Sozialwissenschaften, 2006, pp. 93-110. ISBN 978-3-531-15142-7. Available under: doi: 10.1007/978-3-531-90439-9_5
Zusammenfassung

Der NationalÖkonom Mancur Lloyd Olson wurde am 22. Januar 1932 in Grand Forks (North Dakota) geboren. Er stammt aus einer Familie von Landwirten norwegischer Abstammung. 1954 erwirbt Olson einen „Bachelor of Science“ an der North Dakota State University. Ein „Rhodes Stipendium“ ermÖglicht ihm daraufhin einen Aufenthalt an der Universität Oxford, den er mit einem „Master of Arts“ abschließt. 1956 schreibt sich Olson in das Graduierten-Programm der Harvard Universität ein, wo er auch erste Lehrerfahrungen sammelt. Nachdem Olson seine Promotion wegen seines Militärdienstes an der „Air Force Academy“ von 1961 bis 1963 unterbrochen hatte, wird seine Doktorarbeit erst im dritten Anlauf von seinem Betreuer Thomas C. Schelling akzeptiert. Dennoch empfiehlt Schelling die Arbeit zur Publikation bei der renommierten Harvard University Press, wo sie 1965 unter dem Titel „The Logic of Collective Action“ erscheint.

Zusammenfassung in einer weiteren Sprache
Fachgebiet (DDC)
320 Politik
Schlagwörter
Konferenz
Rezension
undefined / . - undefined, undefined
Zitieren
ISO 690LEUFFEN, Dirk, 2006. Verbände als Indikator variabler Mitgliedermobilisierung : Mancur Olson. In: SEBALDT, Martin, ed. and others. Klassiker der Verbändeforschung. 1. Aufl.. Wiedbaden: VS Verl. für Sozialwissenschaften, 2006, pp. 93-110. ISBN 978-3-531-15142-7. Available under: doi: 10.1007/978-3-531-90439-9_5
BibTex
@incollection{Leuffen2006Verba-37820,
  year={2006},
  doi={10.1007/978-3-531-90439-9_5},
  title={Verbände als Indikator variabler Mitgliedermobilisierung : Mancur Olson},
  edition={1. Aufl.},
  isbn={978-3-531-15142-7},
  publisher={VS Verl. für Sozialwissenschaften},
  address={Wiedbaden},
  booktitle={Klassiker der Verbändeforschung},
  pages={93--110},
  editor={Sebaldt, Martin},
  author={Leuffen, Dirk}
}
RDF
<rdf:RDF
    xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/"
    xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/"
    xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#"
    xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/"
    xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#"
    xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/"
    xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#"
    xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > 
  <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/37820">
    <bibo:uri rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/37820"/>
    <dcterms:title>Verbände als Indikator variabler Mitgliedermobilisierung : Mancur Olson</dcterms:title>
    <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/>
    <dc:contributor>Leuffen, Dirk</dc:contributor>
    <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2017-03-02T10:23:41Z</dc:date>
    <dcterms:abstract xml:lang="deu">Der NationalÖkonom Mancur Lloyd Olson wurde am 22. Januar 1932 in Grand Forks (North Dakota) geboren. Er stammt aus einer Familie von Landwirten norwegischer Abstammung. 1954 erwirbt Olson einen „Bachelor of Science“ an der North Dakota State University. Ein „Rhodes Stipendium“ ermÖglicht ihm daraufhin einen Aufenthalt an der Universität Oxford, den er mit einem „Master of Arts“ abschließt. 1956 schreibt sich Olson in das Graduierten-Programm der Harvard Universität ein, wo er auch erste Lehrerfahrungen sammelt. Nachdem Olson seine Promotion wegen seines Militärdienstes an der „Air Force Academy“ von 1961 bis 1963 unterbrochen hatte, wird seine Doktorarbeit erst im dritten Anlauf von seinem Betreuer Thomas C. Schelling akzeptiert. Dennoch empfiehlt Schelling die Arbeit zur Publikation bei der renommierten Harvard University Press, wo sie 1965 unter dem Titel „The Logic of Collective Action“ erscheint.</dcterms:abstract>
    <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/42"/>
    <dcterms:issued>2006</dcterms:issued>
    <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/"/>
    <dc:language>deu</dc:language>
    <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2017-03-02T10:23:41Z</dcterms:available>
    <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/42"/>
    <dc:creator>Leuffen, Dirk</dc:creator>
  </rdf:Description>
</rdf:RDF>
Interner Vermerk
xmlui.Submission.submit.DescribeStep.inputForms.label.kops_note_fromSubmitter
Kontakt
URL der Originalveröffentl.
Prüfdatum der URL
Prüfungsdatum der Dissertation
Finanzierungsart
Kommentar zur Publikation
Allianzlizenz
Corresponding Authors der Uni Konstanz vorhanden
Internationale Co-Autor:innen
Universitätsbibliographie
Nein
Begutachtet
Diese Publikation teilen