KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Charakterisierung und Manipulation der Plasmon-Resonanz eines einzelnen Gold-Nanopartikels

Charakterisierung und Manipulation der Plasmon-Resonanz eines einzelnen Gold-Nanopartikels

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:d2a33305f7a3dab15836509bacb2991d
Prüfsumme: MD5:f69e54486973c277e41fbe6bb1040c4a

KALKBRENNER, Thomas, 2002. Charakterisierung und Manipulation der Plasmon-Resonanz eines einzelnen Gold-Nanopartikels [Dissertation]. Konstanz: University of Konstanz

@phdthesis{Kalkbrenner2002Chara-9484, title={Charakterisierung und Manipulation der Plasmon-Resonanz eines einzelnen Gold-Nanopartikels}, year={2002}, author={Kalkbrenner, Thomas}, address={Konstanz}, school={Universität Konstanz} }

Kalkbrenner, Thomas 2011-03-24T17:57:23Z Characterization and manipulation of the plasmon resonance of a single gold nanoparticle 2002 2011-03-24T17:57:23Z Kalkbrenner, Thomas deu In dieser Arbeit wurde die Plasmon-Resonanz einzelner Gold-Nanopartikel untersucht und durch die Wechselwirkung mit ihrer lokalen Umgebung modifiziert. Dazu wurden einzelne Goldkolloide gezielt an einer Rastersondenspitze befestigt, um ihre beliebige Positionierbarkeit auf Nanometerskala zu erreichen. Zusätzlich wurde die Plasmon-Resonanz der Goldteilchen spektral untersucht, wodurch ihr Einsatz als Sensor möglich wurde.<br />Zunächst wurde ein experimenteller Aufbau erstellt, der die flexible Kombination von Rastersondenmikroskopie, optischer Mikroskopie und Spektroskopie ermöglicht. Als Voraussetzung für alle weiteren Experimente wurde eine Methode zur gezielten Befestigung eines individuellen Gold-Nanopartikels am Ende einer Rastersondenspitze entwickelt.<br />Um nähere Informationen über dieses Teilchen an der Spitze zu erhalten, wurde ein neuartiges Charakterisierungsverfahren entwickelt: die Plasmonen-Tomografie. Dabei erhält man durch rein optische Messungen Aufschluss über Form und Orientierung eines einzelnen Metall-Nanopartikels.<br />Dass ein so charakterisiertes Teilchen an einer Rastersondenspitze eine neue Art von Experimenten ermöglicht, wurde mit seiner Annäherung an eine Grenzfläche demonstriert. Dabei konnte die Wechselwirkung eines einzelnen Partikel-Plasmons mit seinem eigenen Strahlungsfeld anhand der Frequenzverschiebung beobachtet werden.<br />Die Untersuchungen wurden dann auf die Verwendung des Partikel-Plasmons als Nahfeld-Sonde ausgedehnt. In einem Demonstrationsexperiment wurde das Streulicht eines 100nm-Goldpartikels zunächst bei kohärenter Beleuchtung für eine optische Abbildung im Nahfeld verwendet. Durch Detektion des Plasmonenspektrums an jedem Bildpunkt der Abbildung wurde dann die Wechselwirkung des Plasmons mit seiner lokalen Umgebung ortsaufgelöst untersucht. Mit dieser neuartigen Methode konnten verschiedene Proben durch die Veränderung der spektralen Eigenschaften des Plasmons abgebildet werden. Charakterisierung und Manipulation der Plasmon-Resonanz eines einzelnen Gold-Nanopartikels application/pdf deposit-license

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

kalkbrenner2.pdf 193
kalkbrenner1.pdf 242

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto