KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Coherent Optical Dipole Coupling of Two Individual Molecules at Nanometre Separation

Coherent Optical Dipole Coupling of Two Individual Molecules at Nanometre Separation

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:5edafdbadb948b0df9c2c9e0a9f5f0fd

HETTICH, Christian, 2002. Coherent Optical Dipole Coupling of Two Individual Molecules at Nanometre Separation [Dissertation]. Konstanz: University of Konstanz

@phdthesis{Hettich2002Coher-9016, title={Coherent Optical Dipole Coupling of Two Individual Molecules at Nanometre Separation}, year={2002}, author={Hettich, Christian}, address={Konstanz}, school={Universität Konstanz} }

Coherent Optical Dipole Coupling of Two Individual Molecules at Nanometre Separation Hettich, Christian Hettich, Christian application/pdf 2011-03-24T17:52:52Z 2002 Kohärente optische Dipol-Kopplung von zwei einzelnen Molekülen deposit-license 2011-03-24T17:52:52Z Zentraler Gegenstand dieser Arbeit waren zwei einzelne<br />Terrylen-Moleküle, die in einem p-Terphenyl-Nanokristall so nahe<br />beieinander saßen, dass sie starke Dipol-Dipol-Wechselwirkung<br />zeigten.<br /><br />Eine neuartige Mikroskopie-Methode, die 'Stark-Mikroskopie',<br />erlaubt es, die Position von Molekülen, die in einem Festkörper<br />eingelagert sind, mit einer Präzision im Nanometerbereich zu<br />bestimmen. Dazu wird ein räumlich stark inhomogenes elektrisches<br />Feld erzeugt, in dem die Resonanzfrequenz eines einzelnen Moleküls<br />aufgrund der Stark-Verschiebung ortsabhängig ist. Aus dieser<br />Ortsabhängigkeit kann die Position des Moleküls gewonnen werden.<br /><br />Im Rahmen der Mikroskopie-Messungen wurden die beiden eng<br />benachbarten Moleküle entdeckt. Spektroskopische Untersuchungen<br />des Molekülpaars zeigten für niedrige Anregungsintensitäten zwei<br />Resonanzlinien, für hohe Intensitäten tauchte dazwischen eine<br />dritte auf. Bei Anregung über diese Resonanz wurde in der<br />Photonen-Statistik der Fluoreszenz die Bündelung (bunching) von<br />Photonen nachgewiesen. Damit konnte die mittlere Resonanz<br />eindeutig einem Zwei-Photonen-Übergang zugeordnet werden, bei dem<br />beide Moleküle gleichzeitig angeregt werden.<br /><br />Das beobachtete Anregungsspektrum und seine Abhängigkeit von der<br />Laserintensität konnte mit einem an das Experiment angepassten<br />Master-Gleichungs-Formalismus beschrieben werden. Ein Vergleich<br />von Experiment und Theorie zeigte, dass es sich bei dieser<br />Wechselwirkung um eine starke Kopplung handelte.<br /><br />Durch die Charakterisierung der Dipol-Dipol-Wechselwirkung ist<br />klar geworden, dass beide Moleküle zu den äußeren Resonanzen<br />beigetragen haben. Die Erkenntnisse aus der spektroskopischen<br />Untersuchung machten es jedoch möglich, das<br />Stark-Verschiebungssignal für die einzelnen, ungekoppelten<br />Moleküle zu rekonstruieren. Erst dadurch konnte der Abstand<br />zwischen den Molekülen zu 12 ± 2 nm bestimmt werden. eng

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

Hettich_Dissertation.pdf 650

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto