KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

In-situ-Analysen des exocytosesensitiven Phosphoproteins PP63/Parafusin in Paramecium-Zellen

In-situ-Analysen des exocytosesensitiven Phosphoproteins PP63/Parafusin in Paramecium-Zellen

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:1b56e0a05bbefeb714c0768adcd75018

ZITZMANN, Sabine, 1998. In-situ-Analysen des exocytosesensitiven Phosphoproteins PP63/Parafusin in Paramecium-Zellen

@mastersthesis{Zitzmann1998In-si-8148, title={In-situ-Analysen des exocytosesensitiven Phosphoproteins PP63/Parafusin in Paramecium-Zellen}, year={1998}, author={Zitzmann, Sabine} }

<rdf:RDF xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/8148"> <dcterms:title>In-situ-Analysen des exocytosesensitiven Phosphoproteins PP63/Parafusin in Paramecium-Zellen</dcterms:title> <dc:language>deu</dc:language> <dcterms:issued>1998</dcterms:issued> <dcterms:rights rdf:resource="http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:352-20140905103416863-3868037-7"/> <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/8148"/> <dc:creator>Zitzmann, Sabine</dc:creator> <dc:format>application/pdf</dc:format> <dc:contributor>Zitzmann, Sabine</dc:contributor> <dcterms:abstract xml:lang="deu">Paramecien dienen aufgrund ihrer massiven getriggerten Exocytose schon lange als Studien-objekt der Exocytose. Schon lange ist ein Phosphoprotein PP63/Parafusin bekannt, welches in sehr enger zeitlicher Korrelation zur Exocytose (30 msec) dephosphoryliert wird und von dem vermutet wird, daß es eine Rolle in der Regulation der Exocytose spielt. Ziel dieser Diplomarbeit war es, eine direkte Beteiligung dieses Phosphoproteins an der Exocytose nachzuweisen. Zu diesem Zweck sollte PP63/Parafusin ausgeschaltet werden. Der nukleäre Dimorphismus von Paramecium macht genetische Eingriffe bisher fast unmöglich. Deshalb wurden durch Mikroinjektion Plasmide in den Makronukleus eingescheust, die das PP63/Parafusin-Gen oder Teile davon in antisense-Orientierung enthielten. Als Reporter für eine erfolgreiche Injektion in den Makronukleus wurde ein Plasmid koinjiziert, welches das Gen für das green fluorescent protein enthielt. Da Paramecien bei sexuellen Vorgänge die gesamte makronukleäre DNA abbauen, wurde zuerst mit Hilfe des Hoechst-Farbstoffes 33342 eine neue Methode etabliert, die es erlaubt, lebende Paramecien-Zellen zu identifizieren, die gerade Autogamie durchlaufen. Die Untersuchungen zeigten jedoch, daß, obwohl das green fluorescent protein exprimiert wurde und das antisense-enthaltende Plasmid im Makronukleus nachgewiesen werden konnte, die Proteinmenge an PP63/Parafusin unverändert blieb.</dcterms:abstract> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-24T17:40:59Z</dc:date> <dc:rights>deposit-license</dc:rights> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-24T17:40:59Z</dcterms:available> </rdf:Description> </rdf:RDF>

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

38_1.pdf 155

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto