Phytochemische und pharmakologische Untersuchungen an Amomum aculeatum Roxb.

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:6088e0033155d40aa8e72a7b9cb1ea6c

MAYR, Stefan, 2002. Phytochemische und pharmakologische Untersuchungen an Amomum aculeatum Roxb.

@mastersthesis{Mayr2002Phyto-7605, title={Phytochemische und pharmakologische Untersuchungen an Amomum aculeatum Roxb.}, year={2002}, author={Mayr, Stefan}, note={Publ. in Helvetica Chimica Acta, 2000, 83, 2939-2945; and also in: Phytochemistry, 2001, 57, 1281-1285} }

deposit-license application/pdf Mayr, Stefan 2011-03-24T17:35:44Z 2011-03-24T17:35:44Z 2002 Mayr, Stefan Unter dem Gesichtspunkt der ethnopharmakologischen Indikation "Fieber" beziehungsweise "Malaria" zielte die vorliegende Studie darauf ab, aus dem Rhizom der papuanischen Arzneipflanze Amomum aculeatum die zugrundeliegenden Wirksubstanzen nach Reinisolierung strukturell wie pharmakologisch möglichst umfassend zu erschliessen. Bemerkenswerte antibakterielle, antiprotozoäre sowie zytotoxische Aktivitäten der lipophilen Rohfraktion wiesen den Weg zu drei neuartigen Dioxadispirodienonen, welche als biologisch wirksame Hauptkomponenten im Petrolether-Rohextrakt enthalten waren. Diese sogenannten "Aculeatine" repräsentieren strukturell bislang unbekannte Naturstoffe, wobei auch das Dispiro-Grundgerüst vor Publikation dieser Ergebnisse noch nicht beschrieben wurde.<br />Konkret stellen die Aculeatine A und B Epimere des 4-Hydroxy-2-tridecyl-1,7-dioxadispiro[5.1.5.2]pentadeca-9,12-dien-11-ons dar, bei Zuordnung der relativen Konfiguration rel-(2R,4R,6R) für Aculeatin A neben rel-(2R,4R,6S) für Aculeatin B. Die letztgenannte Verbindung wandelt sich unter Säurekatalyse in das energetisch bevorzugte Diastereomer Aculeatin A um. Aculeatin C als dritte Komponente dieser Strukturklasse zeigt bei gleicher relativer Konfiguration des Dispiro-Systems wie Aculeatin B den kompliziertesten Aufbau und ist systematisch als rel-(2R,4R,6S)-2-[4-(3-Dodecyl-2-heptyl-3-hydroxy-6-oxocyclohexa-1,4-dienyl)-2-oxobutyl]-4-hydroxy-1,7-dioxadispiro[5.1.5.2]pentadeca-9,12-dien-11-on zu benennen.<br />Um die angeführten Verbindungen zu separieren und in Reinform zu gewinnen, kamen verschiedene Methoden der Adsorptions-, Gel- wie Verteilungschromatographie zur Anwendung, während die Strukturaufklärung 1H-, 13C-, Inverse-Gated-Decoupling-13C-, NOESY/ROESY-, INADEQUATE-, HSQC- und HMBC-NMR-Experimente sowie DEI-, DCI- und FAB-Massenspektrometrie als etablierte Verfahren umfasste.<br />Die pharmakologischen Untersuchungen zu den Aculeatinen A - C ergaben primär eine hohe Zytotoxizität gegen KB-/L6-Zellen und Makrophagen neben beträchtlicher antiprotozoärer Wirkung auf die Plasmodium-falciparum-Stämme K1 und NF54 ebenso wie gegen Trypanosoma brucei rhodesiense und Trypanosoma cruzi. Phytochemische und pharmakologische Untersuchungen an Amomum aculeatum Roxb. Phytochemical and Pharmacological Investigations into Amomum aculeatum Roxb. deu

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

Mayr.pdf 689

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto