Verhaltensökologische Untersuchung an Waldmäusen (Apodemus sylvaticus)

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:4fcfe1604eca881af2266a587dfa627b

MUSOLF, Kerstin, 2002. Verhaltensökologische Untersuchung an Waldmäusen (Apodemus sylvaticus)

@phdthesis{Musolf2002Verha-7008, title={Verhaltensökologische Untersuchung an Waldmäusen (Apodemus sylvaticus)}, year={2002}, author={Musolf, Kerstin}, address={Konstanz}, school={Universität Konstanz} }

Musolf, Kerstin Verhaltensökologische Untersuchung an Waldmäusen (Apodemus sylvaticus) Die Evolution von Entscheidungen bei der Partner- und Helferwahl bei Waldmäusen (Apodemus sylvaticus) wurde in dieser Studie mithilfe einer Kombination von Experimenten im Labor und in einem großen Freigehege untersucht.<br />In Kapitel 1 wurde die Fähigkeit von Waldmausweibchen getestet, Verwandte zu erkennen. Weibchen vermieden bekannte wie auch unbekannte Brüder. Der Mechanismus der Diskriminierung ist das 'Phänotyp-Matching'.<br />In Kapitel 2 wurden mögliche Kriterien der Partnerwahl bei Waldmausweibchen untersucht. Weibchen zeigten ein beinahe willkürliches Paarungsverhalten. Ursache ist vermutlich das promiskuitive Paarungssystem dieser Art.<br />In Kapitel 3 wurde die Rolle des 'Major Histocompatibility Complex' (MHC) bei der weiblichen Partnerwahl sowohl im Labor als auch im Freigehege studiert. Ein MHC-disassortatives Wahlverhalten wurde vorhergesagt und mithilfe der Variation von zwei MHC class II Genen getestet. Weibchen zeigten keine Präferenz. Diese Ergebnisse passen zu dem bereits gefundenen willkürlichen Partnerwahlverhalten von Waldmausweibchen aus dem vorherigen Kapitel.<br />Kapitel 4 behandelt die Gründe für die mehrfachen Verpaarungen der Weibchen. Das Ergebnis besagt, dass Promiskuität eine aktive Gegenstrategie der Weibchen gegen Infantizid der Männchen zu sein scheint, indem dadurch die Vaterschaft verschleiert wird.<br />Zur Bestimmung der Vaterschaften der Waldmaus Jungtiere wurden Mikrosatelliten Analysen benutzt. In Kapitel 5 werden die Entwicklung und Charakterisierung von 6 neuen Mikrosatelliten Primer Paaren für Waldmäuse für weiterführende Analysen vorgestellt.<br />Schließlich wurde in Kapitel 6 die Verhaltensökologie von Waldmäusen und besonders das weibliche Sozialverhalten unter semi-natürlichen Bedingungen in einem großen Freigehege untersucht. 2011-03-24T17:30:49Z Verhaltensökologische Untersuchung an Waldmäusen (Apodemus sylvaticus) 2002 application/pdf Musolf, Kerstin deposit-license 2011-03-24T17:30:49Z eng

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

K.MusolfDiss.pdf 206

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto