Biochemische und genetische Untersuchungen zu Calcineurin aus Dictyostelium

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:63b5410b8b05008b6d02f129b617beb7

KESSEN, Ursula, 2000. Biochemische und genetische Untersuchungen zu Calcineurin aus Dictyostelium

@phdthesis{Kessen2000Bioch-6879, title={Biochemische und genetische Untersuchungen zu Calcineurin aus Dictyostelium}, year={2000}, author={Kessen, Ursula}, address={Konstanz}, school={Universität Konstanz} }

<rdf:RDF xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/6879"> <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/6879"/> <dcterms:rights rdf:resource="http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:352-20140905103416863-3868037-7"/> <dc:format>application/pdf</dc:format> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-24T17:29:52Z</dcterms:available> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-24T17:29:52Z</dc:date> <dcterms:issued>2000</dcterms:issued> <dc:rights>deposit-license</dc:rights> <dcterms:alternative>Biochemical and genetic studies of calcineurin from Dictyostelium</dcterms:alternative> <dc:contributor>Kessen, Ursula</dc:contributor> <dcterms:title>Biochemische und genetische Untersuchungen zu Calcineurin aus Dictyostelium</dcterms:title> <dc:language>deu</dc:language> <dcterms:abstract xml:lang="deu">Diese Arbeit beschreibt einen neuen, alternativen Modus zur Aktivierung der Ca2+/Calmodulin-abhängigen Protein-Phosphatase Calcineurin aus Dictyostelium discoideum. Mit Hilfe von gereinigtem Calcineurin aus D. discoideum wurde eine reversible, Ca2+/Calmodulin-unabhängige Aktivierung durch die langkettigen, ungesättigten Fettsäuren Arachidonsäure, Linolsäure und Ölsäure charakterisiert. Die Aktivierung durch die ungesättigten Fettsäuren lag in der gleichen Größenordnung wie diejenige durch Ca2+/Calmodulin. Die gesättigten Fettsäuren Palmitinsäure und Arachidinsäure, die Elaidinsäure (trans-Ölsäure) und der Methylester der Arachidonsäure führten zu keiner Aktivierung von Calcineurin. Diese Befunde zeigten, daß für eine Aktivierung von Calcineurin durch Fettsäuren nicht nur der ungesättigte Charakter und eine cis-Isomerie der Doppelbindung notwendig ist, sondern auch die freie Carboxylgruppe. Es wurde gezeigt, daß die Aktivierung durch Fettsäuren unabhängig von der regulatorischen Untereinheit Calcineurin B ist und daß die Aktivierung durch Ca2+/Calmodulin und Fettsäuren nicht additiv ist. Weiterhin werden in dieser Arbeit Versuche zur Manipulation der Expression des Calcineurin A Gens in D. discoideum beschrieben. Zum einen wurde antisense RNA unter der Kontrolle des Discoidin Promotors und des contact sites A Promotors in Dictyostelium exprimiert. In beiden Fällen konnte bei den antisense Mutanten keine Verringerung der Calcineurin A Expression gegenüber dem Wildtyp festgestellt werden. Zum anderen wurde versucht, die Calcineurin A Expression durch Veränderung der extrazellulären Ca2+-Konzentration zu manipulieren. Unter keiner der gewählten Bedingungen konnte eine veränderte Calcineurin A Expression beobachtet werden. In einem dritten Ansatz wurde versucht, die Calcineurin Aktivität in vivo durch Überproduktion der autoinhibitorischen Domäne (AID) zu verringern. Phänotypisch zeigten die isolierten Mutanten keinen Unterschied zum Wildtyp.</dcterms:abstract> <dc:creator>Kessen, Ursula</dc:creator> </rdf:Description> </rdf:RDF>

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

Dissertation.pdf 82

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto