KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Entwicklung und Evaluation einer Software zur Erkennung von Kerntransportvorgängen in apoptotischen Zellen

Entwicklung und Evaluation einer Software zur Erkennung von Kerntransportvorgängen in apoptotischen Zellen

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:1f9e2d6d259fae3bda349444980aa801

ROEHRIG, Sebastian, 2002. Entwicklung und Evaluation einer Software zur Erkennung von Kerntransportvorgängen in apoptotischen Zellen

@mastersthesis{Roehrig2002Entwi-6765, title={Entwicklung und Evaluation einer Software zur Erkennung von Kerntransportvorgängen in apoptotischen Zellen}, year={2002}, author={Roehrig, Sebastian}, note={Anal Biochem. 2003 Jul 15;318(2):244-53, In vitro measurement of nuclear permeability changes in apoptosis.} }

2011-03-24T17:29:01Z Entwicklung und Evaluation einer Software zur Erkennung von Kerntransportvorgängen in apoptotischen Zellen 2011-03-24T17:29:01Z Roehrig, Sebastian deposit-license application/pdf In eukaryotischen Zellen ist der Austausch von Biomolekülen zwischen Kern und Zytoplasma ein hochregulierter Prozess, welcher sensibel auf Änderungen der Umgebung der Zelle reagiert. Der Zelltod durch Apoptose (programmierter Zelltod) zählt zu den bekanntesten Reaktionen einer Zelle auf Veränderungen ihrer Umgebung. Apoptose beeinflusst die nukleozytoplasmatische Transportmaschinerie z.B. durch Veränderung der passiven Diffusionseigenschaften der Kernhülle. Ziele der Regulation sind hier die Kernporenkomplexe.<br />Diese Arbeit stellt einen Assay vor, welcher es erlaubt die Änderungen der Permeabilitätseigenschaften der Kernhülle unter apoptotischen Bedingungen quantitativ zu erfassen.<br />Der Assay basiert auf der etablierten Technik der selektiven Permeabilisierung der Plasmamembranen unfixierter Zellen mit dem Detergens Digitonin. Der Assay umfasst weiter ein speziell entworfenes Computerprogram (NPA), welches die nukleären Fluoreszenzsignale erfassen und quantifizieren kann. Das Anwendungsspektrum der Software beschränkt sich nicht auf das von uns verwendete passive Diffusionssystem, sondern kann für die Evaluation von anderen in vitro transportsystemen, wie z.B. Assays für aktiven nukleären Import und Export verwendet werden. Roehrig, Sebastian deu 2002

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

diplomarbeit_sebastian_roehrig.pdf 96

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto