Schweizer Umweltpanel : Dritte Erhebungswelle : Lebensmittelabfälle

Lade...
Vorschaubild
Dateien
Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.
Datum
2020
Herausgeber:innen
Kontakt
ISSN der Zeitschrift
Electronic ISSN
ISBN
Bibliografische Daten
Verlag
Zürich: ETH Zürich
Schriftenreihe
Auflagebezeichnung
URI (zitierfähiger Link)
ArXiv-ID
Internationale Patentnummer
Angaben zur Forschungsförderung
Projekt
Open Access-Veröffentlichung
Core Facility der Universität Konstanz
Gesperrt bis
Titel in einer weiteren Sprache
Forschungsvorhaben
Organisationseinheiten
Zeitschriftenheft
Publikationstyp
Sonstiges, textgebunden (z.B. Gutachten, Blogbeiträge)
Publikationsstatus
Published
Erschienen in
Zusammenfassung

Im Folgenden werden die Ergebnisse der dritten Welle des Schweizer Umweltpanels präsentiert. Das Schweizer Umweltpanel ist eine Panelbefragung (die gleichen Personen werden wiederholt befragt), die die ETH in Kooperation mit dem Bundesamt für Umwelt (BAFU) zwei Mal im Jahr durchführt. In der dritten Welle beantworteten die Teilnehmenden Fragen zum Themenbereich « Lebensmittelabfälle ». Insgesamt besteht ein breites Bewusstsein für die Thematik und viele staatliche Massnahmen finden Unterstützung. Zunächst berichten die meisten Befragten einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln hinsichtlich Einkauf, Aufbewahrung und Entsorgung. Das Wegwerfen von Lebensmitteln wird beinahe unumstritten als moralische und wirtschaftliche sowie mehrheitlich auch als ökologische Problematik wahrgenommen. Zudem gaben die Befragten eine relativ präzise Schätzung zu Menge und Anteil der entsorgten Lebensmittel, wohingegen die Bevölkerung weniger informiert ist, in welchen Bereichen diese Lebensmittelabfälle anfallen. Befragungen zu politischen Massnahmen verdeutlichen, dass die Mehrheit der Schweizer/innen freiwillige Massnahmen von Unternehmen und Haushalten für unzureichend hält, und staatliche Massnahmen zur Reduktion von Lebensmittelabfällen als notwendig erachtet. Die Problemwahrnehmung und Einstellung zu staatlichen Massnahmen variiert mit der politischen Haltung der Befragten. Es besteht ein positiver Zusammenhang zwischen einer politisch linken Selbsteinschätzung und der Wahrnehmung einer ökologischen Problemdimension sowie der Zustimmung zu staatlichen Eingriffen.

Zusammenfassung in einer weiteren Sprache
Fachgebiet (DDC)
320 Politik
Schlagwörter
Konferenz
Rezension
undefined / . - undefined, undefined
Zitieren
ISO 690RUDOLPH, Lukas, Lukas Paul FESENFELD, Franziska QUOSS, Leopold WEIL, Patricia WÄGER, Janek BRUKER, Colin WALDER, Stefan WEHRLI, Thomas BERNAUER, 2020. Schweizer Umweltpanel : Dritte Erhebungswelle : Lebensmittelabfälle. Zürich: ETH Zürich
BibTex
@misc{Rudolph2020Schwe-66522,
  year={2020},
  doi={10.3929/ethz-b-000440843},
  title={Schweizer Umweltpanel : Dritte Erhebungswelle : Lebensmittelabfälle},
  author={Rudolph, Lukas and Fesenfeld, Lukas Paul and Quoss, Franziska and Weil, Leopold and Wäger, Patricia and Bruker, Janek and Walder, Colin and Wehrli, Stefan and Bernauer, Thomas}
}
RDF
<rdf:RDF
    xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/"
    xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/"
    xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#"
    xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/"
    xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#"
    xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/"
    xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#"
    xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > 
  <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/66522">
    <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/42"/>
    <dc:creator>Bernauer, Thomas</dc:creator>
    <dc:contributor>Bruker, Janek</dc:contributor>
    <dc:contributor>Fesenfeld, Lukas Paul</dc:contributor>
    <dc:contributor>Wäger, Patricia</dc:contributor>
    <dc:creator>Quoss, Franziska</dc:creator>
    <dc:language>deu</dc:language>
    <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/"/>
    <dc:creator>Bruker, Janek</dc:creator>
    <dc:creator>Wehrli, Stefan</dc:creator>
    <dcterms:title>Schweizer Umweltpanel : Dritte Erhebungswelle : Lebensmittelabfälle</dcterms:title>
    <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2023-04-04T08:46:03Z</dc:date>
    <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/42"/>
    <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2023-04-04T08:46:03Z</dcterms:available>
    <dc:contributor>Walder, Colin</dc:contributor>
    <dcterms:abstract>Im Folgenden werden die Ergebnisse der dritten Welle des Schweizer Umweltpanels präsentiert. Das Schweizer Umweltpanel ist eine Panelbefragung (die gleichen Personen werden wiederholt befragt), die die ETH in Kooperation mit dem Bundesamt für Umwelt (BAFU) zwei Mal im Jahr durchführt. In der dritten Welle beantworteten die Teilnehmenden Fragen zum Themenbereich « Lebensmittelabfälle ». Insgesamt besteht ein breites Bewusstsein für die Thematik und viele staatliche Massnahmen
finden Unterstützung. Zunächst berichten die meisten Befragten einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln hinsichtlich Einkauf, Aufbewahrung und Entsorgung. Das Wegwerfen von Lebensmitteln wird beinahe unumstritten als moralische und wirtschaftliche sowie mehrheitlich auch als ökologische Problematik wahrgenommen. Zudem gaben die Befragten eine relativ präzise Schätzung zu Menge und Anteil der entsorgten Lebensmittel, wohingegen die Bevölkerung weniger informiert ist, in welchen Bereichen diese Lebensmittelabfälle anfallen. Befragungen zu politischen Massnahmen verdeutlichen, dass die Mehrheit der Schweizer/innen freiwillige Massnahmen von Unternehmen und Haushalten für unzureichend hält, und staatliche Massnahmen zur Reduktion von Lebensmittelabfällen als notwendig erachtet. Die Problemwahrnehmung und Einstellung zu staatlichen Massnahmen variiert mit der politischen Haltung der Befragten. Es besteht ein positiver Zusammenhang zwischen einer politisch linken Selbsteinschätzung und der Wahrnehmung einer ökologischen Problemdimension sowie der Zustimmung zu staatlichen Eingriffen.</dcterms:abstract>
    <dc:creator>Weil, Leopold</dc:creator>
    <dcterms:issued>2020</dcterms:issued>
    <dc:contributor>Bernauer, Thomas</dc:contributor>
    <dc:publisher>Zürich</dc:publisher>
    <dc:contributor>Rudolph, Lukas</dc:contributor>
    <dc:publisher>ETH Zürich</dc:publisher>
    <dc:creator>Rudolph, Lukas</dc:creator>
    <dc:contributor>Wehrli, Stefan</dc:contributor>
    <dc:contributor>Quoss, Franziska</dc:contributor>
    <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/>
    <dc:creator>Wäger, Patricia</dc:creator>
    <dc:creator>Walder, Colin</dc:creator>
    <bibo:uri rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/66522"/>
    <dc:contributor>Weil, Leopold</dc:contributor>
    <dc:creator>Fesenfeld, Lukas Paul</dc:creator>
  </rdf:Description>
</rdf:RDF>
Interner Vermerk
xmlui.Submission.submit.DescribeStep.inputForms.label.kops_note_fromSubmitter
Kontakt
URL der Originalveröffentl.
Prüfdatum der URL
Prüfungsdatum der Dissertation
Finanzierungsart
Kommentar zur Publikation
Allianzlizenz
Corresponding Authors der Uni Konstanz vorhanden
Internationale Co-Autor:innen
Universitätsbibliographie
Nein
Begutachtet
Diese Publikation teilen