Informationsarchitektur und Informationsvisualisierung für die Post-WIMP Ära

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:c937ae6464671ec1fb96323b0fac84bd

JETTER, Christian, 2007. Informationsarchitektur und Informationsvisualisierung für die Post-WIMP Ära

@mastersthesis{Jetter2007Infor-6223, title={Informationsarchitektur und Informationsvisualisierung für die Post-WIMP Ära}, year={2007}, author={Jetter, Christian} }

deu application/pdf Jetter, Christian Jetter, Christian deposit-license Diese Arbeit stellt einen Entwurf für eine grundlegende Neugestaltung der Benutzungsschnittstelle des Personal Computers und der Informationsangebote imWorld WideWeb vor. Der dargestellte Lösungsansatz ZOIL (Zoomable Object-Oriented Information Landscape) vereint dabei Gestaltungsprinzipien objekt-orientierter Benutzungsschnittstellen, zoombarer Benutzungsschnittstellen und der Informationsvisualisierung in einem anwendungsunabhängigen Konzept für die Navigation und Arbeit in komplexen multimedialen Informationsräumen aller Art. ZOIL kann dabei die bisher dominante Gestaltung unter dem WIMP- und Hypertext-Paradigma mit direkt-manipulativer und intuitiver Navigation durch neue Formen der Informationsarchitektur und der Informationsvisualisierung ergänzen. ZOIL bietet aber auch das Potential, als neues Paradigma die bisherigen Paradigmen für PC- und Web-Benutzungsschnittstellen zu ersetzen. Zur Vorstellung von ZOIL im Sinne eines solchen technologischen Paradigmas wird der ZOIL-Ansatz auf der Basis eines Artefakts und von Heuristiken präsentiert. Das Artefakt wird in Form einer visuellen Spezifikation eines ZOIL-Designs für einen konkreten Anwendungsfall als Beispiel präsentiert, die Heuristiken in Form allgemein formulierter Gestaltungsprinzipien und neuentwickelter Modellierungstechniken. Dabei basiert das ZOIL-Paradigma auf der Integration von Entwicklungsergebnissen und Forschungserkenntnissen aus dem Bereich der Mensch-Computer-Interaktion und der Informationsvisualisierung sowie eigener Forschungsarbeiten des Autors bei der Gestaltung zoombarer visueller Suchsysteme. ZOIL integriert diese in ein konsistentes Gesamtkonzept, das hier auf einer theoretischen Basis zur weiteren Erforschung und Umsetzung bereitgestellt wird.<br />Zur Motivation von ZOIL wird eine einf¨uhrende Diskussion geführt, die die Anforderungen an ein zukünftiges Benutzungsschnittstellen-Paradigma vor dem Hintergrund folgender Aspekte beleuchtet: Absehbare gesellschaftliche und technologische Entwicklungen in der Zukunft, perzeptive und kognitive Grenzen des Menschen, Schwachpunkte bestehender Benutzungsschnittstellen unter dem WIMP- und Hypertext-Paradigma sowie der Informationsbegriff innerhalb der Informationswissenschaften.<br />Mit einer kompakten Zusammenfassung der Erkenntnisse dieser Arbeit als Fazit sowie mit einem Ausblick auf die notwendige Forschungsarbeit und zukünftige Anwendungsgebiete schließt diese Arbeit. 2011-03-24T16:10:21Z 2011-03-24T16:10:21Z Informationsarchitektur und Informationsvisualisierung für die Post-WIMP Ära 2007

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

Jetter_Master.pdf 117

Das Dokument erscheint in:

deposit-license Solange nicht anders angezeigt, wird die Lizenz wie folgt beschrieben: deposit-license

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto