KOPS - The Institutional Repository of the University of Konstanz

Stabilisierung vor Konfrontation in der Traumatherapie : Grundregel oder Mythos?

Stabilisierung vor Konfrontation in der Traumatherapie : Grundregel oder Mythos?

Cite This

Files in this item

Files Size Format View

There are no files associated with this item.

NEUNER, Frank, 2008. Stabilisierung vor Konfrontation in der Traumatherapie : Grundregel oder Mythos?. In: Verhaltenstherapie. Karger. 18(2), pp. 109-118. ISSN 1016-6262. eISSN 1423-0402. Available under: doi: 10.1159/000134006

@article{Neuner2008Stabi-58824, title={Stabilisierung vor Konfrontation in der Traumatherapie : Grundregel oder Mythos?}, year={2008}, doi={10.1159/000134006}, number={2}, volume={18}, issn={1016-6262}, journal={Verhaltenstherapie}, pages={109--118}, author={Neuner, Frank} }

<rdf:RDF xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#" xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/" xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/58824"> <dc:creator>Neuner, Frank</dc:creator> <dc:contributor>Neuner, Frank</dc:contributor> <dc:language>deu</dc:language> <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/43"/> <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/> <dcterms:abstract xml:lang="deu">In der Psychotherapie der posttraumatischen Belastungsstörungen werden die Phasen der Stabilisierung und der Konfrontation unterschieden. In der Stabilisierungsphase soll der Patient Strategien zur Regulation von Affekten und zur Kontrolle der Symptomatik erwerben, bevor in der Konfrontation die Erinnerung an die traumatische Erfahrung aufgearbeitet wird. Im deutschen Sprachraum wird von Fachgesellschaften und in Lehrbüchern postuliert, dass vor einer Konfrontation mit der traumatischen Erinnerung unbedingt eine Stabilisierung zu erfolgen habe. Die Evidenz aus den vorliegenden randomisierten kontrollierten Therapiestudien zeigt dagegen, dass die sogenannten traumafokussierten Therapieverfahren (Varianten der kognitiven Verhaltenstherapie, der Expositionstherapie und EMDR) am erfolgreichsten sind. Diese werden auch von den internationalen Fachgesellschaften empfohlen oder vorgeschrieben. Die traumafokussierten Verfahren beinhalten alle eine unmittelbare Konfrontation und es ist keine oder nur eine rudimentäre Stabilisierung vorgesehen. Expositionstherapien führen nicht häufiger zu Verschlechterungen, werden nicht häufiger verweigert und nicht häufiger abgebrochen. Es gibt also keinen Beleg dafür, dass Expositionsverfahren gefährlicher sind als stabilisierende Verfahren oder von den Patienten schlechter akzeptiert und toleriert werden. Die Datenlage spricht auch nicht für die Notwendigkeit einer Stabilisierungsphase für komplex traumatisierte Patienten, wie erwachsene Patienten nach sexuellem Missbrauch in der Kindheit. Entgegen der häufig vertretenen Lehrmeinung ist eine Stabilisierungsphase in der Traumatherapie nicht notwendig und negative Effekte der Stabilisierung können nicht ausgeschlossen werden.</dcterms:abstract> <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/43"/> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2022-10-14T11:23:12Z</dc:date> <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/jspui"/> <bibo:uri rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/58824"/> <dcterms:title>Stabilisierung vor Konfrontation in der Traumatherapie : Grundregel oder Mythos?</dcterms:title> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2022-10-14T11:23:12Z</dcterms:available> <dcterms:issued>2008</dcterms:issued> </rdf:Description> </rdf:RDF>

This item appears in the following Collection(s)

Search KOPS


Browse

My Account