KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Update-Propagierung in objektorientierten Datenbanksystemen mit physischer Datenunabhängigkeit

Update-Propagierung in objektorientierten Datenbanksystemen mit physischer Datenunabhängigkeit

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:27a372cd50c434bac02dc90ce5bc7abc

GLUCHE, Dieter, 2001. Update-Propagierung in objektorientierten Datenbanksystemen mit physischer Datenunabhängigkeit

@phdthesis{Gluche2001Updat-5857, title={Update-Propagierung in objektorientierten Datenbanksystemen mit physischer Datenunabhängigkeit}, year={2001}, author={Gluche, Dieter}, address={Konstanz}, school={Universität Konstanz} }

deposit-license 2011-03-24T16:00:43Z 2001 Gluche, Dieter application/pdf Update-Propagierung in objektorientierten Datenbanksystemen mit physischer Datenunabhängigkeit Update propagation in object oriented database systems with physical data independence 2011-03-24T16:00:43Z deu Gluche, Dieter In dieser Arbeit wird der im Projekt CROQUE untersuchte Aspekt der Transformation und Optimierung von Änderungsoperationen auf einer Objektdatenbank-Schnittstelle bearbeitet: Physische Datenunabhängigkeit gemäß der ANSI 3-Schichten-Architektur ermöglicht es, auf Geschwindigkeitsaspekte in bestehenden Datenbanken Einfluss zu nehmen, ohne die existierenden Datenbankapplikationen verändern zu müssen. So können im Nachhinein physische Speicherstrukturen, wie z.B. Indexe, verändert, reorganisiert, hinzugefügt oder entfernt werden.<br /><br />Zur Nutzung der physischen Freiheitsgrade wird das vorgestellte Anfragesystem formal um physische Datentypen und Operationen erweitert, so dass sich physische Speicherformen wie Clusterung, Schachtelung und Indizierung homogen beschreiben lassen. Zur Auswertung wird eine funktionale Anfragesprache angeboten, in der Parallelität, Lazy-Evaluation und Pipeline-Technik elegant kombiniert werden können.<br /><br />Updates in physische Strukturen einzubringen ist trivial, in den meisten Fällen aber hochgradig ineffizient und erfordert deshalb eine Optimierung. Oftmals lassen sich Änderungen effizient in physische Strukturen einbringen, ohne eine gespeicherte Sicht komplett neu zu berechnen, d.h. logische Änderungsoperationen sollen durch Optimierung in effiziente inkrementelle und parallel ausführbare View-Erhaltungspläne überführt werden. Dies kann aufgrund elementarer Eigenschaften der verwendeten Anfrageoperatoren und -funktionen der Anfragesprache in vielen Fällen unmittelbar durchgeführt werden. Hierzu werden Transformations- und Optimierungsregeln von logischen Update-Operationen in physisch ausführbare parallele Update-Programme aufgezeigt.

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

Gluche.pdf 101

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto