Die Zurückweisung nach § 174 BGB bei Untervollmachten

Cite This

Files in this item

Files Size Format View

There are no files associated with this item.

STROBEL, Benedikt, 2020. Die Zurückweisung nach § 174 BGB bei Untervollmachten. In: Neue Juristische Wochenschrift (NJW). Beck. 73(34), pp. 2433-2438. ISSN 0341-1907

@article{Strobel2020Zuruc-58372, title={Die Zurückweisung nach § 174 BGB bei Untervollmachten}, year={2020}, number={34}, volume={73}, issn={0341-1907}, journal={Neue Juristische Wochenschrift (NJW)}, pages={2433--2438}, author={Strobel, Benedikt} }

<rdf:RDF xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#" xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/" xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/58372"> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2022-08-23T11:10:30Z</dc:date> <dcterms:issued>2020</dcterms:issued> <dc:contributor>Strobel, Benedikt</dc:contributor> <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/44"/> <dc:rights>terms-of-use</dc:rights> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2022-08-23T11:10:30Z</dcterms:available> <dc:language>deu</dc:language> <bibo:uri rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/58372"/> <dcterms:rights rdf:resource="https://rightsstatements.org/page/InC/1.0/"/> <dcterms:abstract xml:lang="deu">Einseitige Rechtsgeschäfte eines Bevollmächtigten kann der Erklärungsempfänger nach § 174 S. 1 BGB zurückweisen, wenn der Bevollmächtigte eine Vollmachtsurkunde nicht vorlegt. Bekanntlich bedarf es dafür im Prinzip der Originalurkunde oder einer Ausfertigung. Fraglich ist aber, was gilt, wenn, wie in der Praxis sehr häufig, Untervollmachten verwendet werden und ob dann nicht nur für die Untervollmacht, sondern auch für die Hauptvollmacht das Original vorgelegt werden muss. Dieser höchstrichterlich nicht entschiedenen Frage geht der Beitrag nach. Er gelangt zu dem Ergebnis, dass danach zu differenzieren ist, ob die Untervollmacht in ihrer Entwicklung akzessorisch von der Hauptvollmacht abhängt oder nicht: Im ersten Fall ist das Original der Hauptvollmacht vonnöten, im zweiten nicht.</dcterms:abstract> <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/> <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/jspui"/> <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/44"/> <dc:creator>Strobel, Benedikt</dc:creator> <dcterms:title>Die Zurückweisung nach § 174 BGB bei Untervollmachten</dcterms:title> </rdf:Description> </rdf:RDF>

This item appears in the following Collection(s)

Search KOPS


Browse

My Account