KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Wem gehört Wissen in elektronischen Räumen? : Zu den informationsökonomischen und informationsökologischen Konsequenzen der Urheberrechtsregulierung in Deutschland für Bildung und Wissenschaft

Wem gehört Wissen in elektronischen Räumen? : Zu den informationsökonomischen und informationsökologischen Konsequenzen der Urheberrechtsregulierung in Deutschland für Bildung und Wissenschaft

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:eb5dbbf3e88f7aad05db5a22b7a02f89

KUHLEN, Rainer, 2007. Wem gehört Wissen in elektronischen Räumen? : Zu den informationsökonomischen und informationsökologischen Konsequenzen der Urheberrechtsregulierung in Deutschland für Bildung und Wissenschaft. In: KEIL, Reinhard, ed.. E-university - update Bologna. Münster:Waxmann, pp. 355-372

@incollection{Kuhlen2007gehor-5618, title={Wem gehört Wissen in elektronischen Räumen? : Zu den informationsökonomischen und informationsökologischen Konsequenzen der Urheberrechtsregulierung in Deutschland für Bildung und Wissenschaft}, year={2007}, address={Münster}, publisher={Waxmann}, booktitle={E-university - update Bologna}, pages={355--372}, editor={Keil, Reinhard}, author={Kuhlen, Rainer} }

Ersch. zuerst in: E-university - update Bologna / Reinhard Keil (Hrsg.). Münster: Waxmann, 2007, S. 355-372 Kuhlen, Rainer application/pdf Kuhlen, Rainer Wir wollen im Folgendem nachgehen, welche Konsequenzen sich aus der fortschreitenden Kommerzialisierung von Wissen und Information durch die Informationsökonomie für Bildung und Wissenschaft ergeben und welche Rolle die Regulierungen der letzten Jahre für das, was geistiges Eigentum genannt wird, spielen. Wir konzentrieren uns dabei auf das Urheberrecht. Das Geschehen auf den Informations- und Wissensmärkten wird aber nicht alleine durch die Informationswirtschaft bestimmt. Vielmehr entwickeln sich in elektronischen Räumen als Alternative zu der ökonomischen Verknappung freie Formen des Umgangs mit Wissen und Information, die wir unter einer informations- bzw. wissensökologischen Perspektive diskutieren wollen.<br />Die dabei zu entwickelnde These besagt, daß, genauso wie es in der Wirtschaft allgemein anerkannt ist, dass ökologische Prinzipien wirtschaftlichem Erfolg und Wachstum nicht abträglich sind, schon sehr bald die Einsicht auch in der Informationswirtschaft sich durchsetzen wird, daß wissensökologische Grundsätze vor allem Freizügigkeit, Inklusivität, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit keineswegs informationsökonomisches Handeln behindern. Vielmehr sind die wissensökologischen Grundsätze - so paradox es heute auch noch klingen mag - Bedingung für Geschäfts-und Organisationsmodelle, die den Potenzialen elektronischer Räume und Medien gerecht werden und wirtschaftlichen Erfolg möglich machen. deposit-license 2007 2011-03-24T15:57:15Z 2011-03-24T15:57:15Z deu Wem gehört Wissen in elektronischen Räumen? : Zu den informationsökonomischen und informationsökologischen Konsequenzen der Urheberrechtsregulierung in Deutschland für Bildung und Wissenschaft

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

Wem_gehoert_Wissen.pdf 65

Das Dokument erscheint in:

deposit-license Solange nicht anders angezeigt, wird die Lizenz wie folgt beschrieben: deposit-license

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto