KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

'Wir/Ich und die anderen' - Vergleichende Konstruktionen von Gruppenidentität im Sportunterricht : eine qualitative Studie aus Schülersicht

'Wir/Ich und die anderen' - Vergleichende Konstruktionen von Gruppenidentität im Sportunterricht : eine qualitative Studie aus Schülersicht

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:13793c330d894b46b229ba8dfd57e717

KRIEGER, Claus, 2003. 'Wir/Ich und die anderen' - Vergleichende Konstruktionen von Gruppenidentität im Sportunterricht : eine qualitative Studie aus Schülersicht [Dissertation]. Konstanz: University of Konstanz

@phdthesis{Krieger2003WirIc-5385, title={'Wir/Ich und die anderen' - Vergleichende Konstruktionen von Gruppenidentität im Sportunterricht : eine qualitative Studie aus Schülersicht}, year={2003}, author={Krieger, Claus}, address={Konstanz}, school={Universität Konstanz} }

a qualitative study from students' perspectives 'Us/Me and Them' - contrasting constructions of group identity in physical education classes 2011-03-24T15:38:28Z deposit-license 2011-03-24T15:38:28Z application/pdf 'Wir/Ich und die anderen' - Vergleichende Konstruktionen von Gruppenidentität im Sportunterricht : eine qualitative Studie aus Schülersicht Die qualitative Studie bemüht sich um die Rekonstruktion von Schülersichtweisen auf bedeutsame Gruppenidentifikationen und beziehungen im sportunterrichtlichen Alltagserleben. Forschungsstrategisch den Verfahrensweisen der Grounded Theory i.S. Strauss/Corbins (1996) folgend, verdichten sich die Ergebnisse in drei analytischen Schleifen : im Rahmen des offenen Kodierens wurden erste Thesen gebildet, die sich beim axialen Kodieren zu spezifischen Mustern differenzieren ließen und schließlich im Zuge des selektiven Kodierens - in ein integrativen Modell mündeten. Als Bezugstheorie diente im Besonderen die einen Reformversuch innerhalb der Sozialpsychologie darstellende Social Identity Theory von Tajfel/Turner (1979).<br />Anhand eines Spiral-Modells, der Grund-Figur der Arbeit, wird zunächst die methodische Vorgehensweise erläutert. Zur Darstellung der empirischen Ergebnisse (basierend auf insgesamt 117 Interviews mit Gymnasial-Schülerinnen und Schülern der 8.-10.<br />Klasse in Baden-Württemberg) werden dann exemplarisch typische Deutungsmuster aus Schülersicht skizziert und das integrative Modell um die Kernkategorie Vergleich ausführlicher beschrieben: Durch ständige, auf spezifischen Dimensionen des sportunterrichtlichen Gruppenerlebens vorgenommene Vergleiche versuchen die Schüler - situativ flexibel eine ihnen zugängliche, möglichst erfolgsversprechende Gruppenmitgliedschaft auszuwählen und dadurch ihre soziale Identität im Sportunterricht positiv(er) zu gestalten; hierbei scheinen die Vergleichsdimensionen der Sportlichen Leistungsfähigkeit und der Einstellung zu Körper/Bewegung/Sport maßgebliche Orientierungen darzustellen. Sowohl harmonisch als auch konflikthaft erlebte Intergruppenbeziehungen können zur Konstruktion positiver Gruppenidentität von Schülern im Sportunterricht beitragen. Krieger, Claus 2003 Krieger, Claus deu

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

Krieger-Diss.pdf 871

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto