Working Paper/Technical Report:
„Zukunft des Goethe-Institutes“ : Anmerkungen zur Strategie der Mittlerorganisation und zur Umsetzung des Sprach- und Kulturauftrages

No Thumbnail Available
Date
2006
relationships.isEditorOf
Contact
Journal ISSN
Electronic ISSN
ISBN
Bibliographical data
Publisher
Series
DOI (citable link)
ArXiv-ID
International patent number
Link to the license
Project
EU project number
Open Access publication
Restricted until
Title in another language
Research Projects
Organizational Units
Journal Issue
Publication type
Working Paper/Technical Report
Publication status
Published
Abstract
Die gegenwärtige Strategiedebatte des Goethe-Institutes kommt sehr spät. Dies ist darauf zurückzuführen, dass auf dem Felde der Auswärtigen Kulturpolitik (AKP) vergleichbar aktive EU-Mitgliedstaaten wie Frankreich und Großbritannien ihre Satellitennetze längst an den globalen Erfordernissen ausgerichtet haben, das Goethe-Institut aber an einer relativ strukturkonservativen Standortpolitik festgehalten hat. Wie zwei Evaluationsstudien des Autors zeigen, orientiert sich die praktische Politik dieser zentralen AKP-Mittlerorganisation Deutschlands nur begrenzt am engen Auftrag der Sprach- und Kulturvermittlung. So spielt in der Entsendung von Mitarbeitern die touristische Attraktivität des jeweiligen Gastlandes eine zentrale Rolle; die Nachfrage eines Gastlandes nach deutscher Kultur und Sprache scheint ein Nebenfaktor zu sein. Angesichts dieser nur beschränkt auftragskonformen und zukunftsgerichteten Standortstrategie scheint es empfehlenswert,
• die künftige Standortauswahl und die personelle Ausstattung der Gaststaaten mit Mitarbeitern des Goethe-Institutes stärker am Grundauftrag zu orientieren;
• dabei die langfristigen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedürfnisse Deutschlands ebenso zu berücksichtigen wie die künftige Nachfrage nach deutscher Kultur und Sprache;
• die Aktivitäten des Mittlers weniger auf abstrakte Ziele wie Völkerverständigung und Friedenssicherung auszurichten, die für die praktische Arbeit weitgehend irrelevant sind;
• die Effektivität der Arbeit des Goethe-Institutes und anderer AKP-Mittlerorganisationen so systematisch zu erheben, wie es vor ein paar Jahren im Auswärtigen Amt im Rahmen einer umfassenden Evaluation der AKP angedacht war.
Summary in another language
Subject (DDC)
320 Politics
Keywords
Published in
Conference
Review
undefined / . - undefined, undefined. - (undefined; undefined)
Cite This
ISO 690SCHNEIDER, Gerald, 2006. „Zukunft des Goethe-Institutes“ : Anmerkungen zur Strategie der Mittlerorganisation und zur Umsetzung des Sprach- und Kulturauftrages
BibTex
@techreport{Schneider2006Zukun-50753,
  year={2006},
  title={„Zukunft des Goethe-Institutes“ : Anmerkungen zur Strategie der Mittlerorganisation und zur Umsetzung des Sprach- und Kulturauftrages},
  author={Schneider, Gerald},
  note={Positionspapier zur öffentlichen Anhörung des Unterausschusses Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik des Deutschen Bundestages, 26. Juni 2006, Paul-Löbe-Haus, Berlin}
}
RDF
<rdf:RDF
    xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/"
    xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/"
    xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#"
    xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/"
    xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#"
    xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/"
    xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#"
    xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > 
  <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/50753">
    <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2020-09-09T14:34:00Z</dcterms:available>
    <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2020-09-09T14:34:00Z</dc:date>
    <dc:language>deu</dc:language>
    <dcterms:title>„Zukunft des Goethe-Institutes“ : Anmerkungen zur Strategie der Mittlerorganisation und zur Umsetzung des Sprach- und Kulturauftrages</dcterms:title>
    <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/"/>
    <dcterms:abstract xml:lang="deu">Die gegenwärtige Strategiedebatte des Goethe-Institutes kommt sehr spät. Dies ist darauf zurückzuführen, dass auf dem Felde der Auswärtigen Kulturpolitik (AKP) vergleichbar aktive EU-Mitgliedstaaten wie Frankreich und Großbritannien ihre Satellitennetze längst an den globalen Erfordernissen ausgerichtet haben, das Goethe-Institut aber an einer relativ strukturkonservativen Standortpolitik festgehalten hat. Wie zwei Evaluationsstudien des Autors zeigen, orientiert sich die praktische Politik dieser zentralen AKP-Mittlerorganisation Deutschlands nur begrenzt am engen Auftrag der Sprach- und Kulturvermittlung. So spielt in der Entsendung von Mitarbeitern die touristische Attraktivität des jeweiligen Gastlandes eine zentrale Rolle; die Nachfrage eines Gastlandes nach deutscher Kultur und Sprache scheint ein Nebenfaktor zu sein. Angesichts dieser nur beschränkt auftragskonformen und zukunftsgerichteten Standortstrategie scheint es empfehlenswert,&lt;br /&gt;• die künftige Standortauswahl und die personelle Ausstattung der Gaststaaten mit Mitarbeitern des Goethe-Institutes stärker am Grundauftrag zu orientieren;&lt;br /&gt;• dabei die langfristigen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedürfnisse Deutschlands ebenso zu berücksichtigen wie die künftige Nachfrage nach deutscher Kultur und Sprache;&lt;br /&gt;• die Aktivitäten des Mittlers weniger auf abstrakte Ziele wie Völkerverständigung und Friedenssicherung auszurichten, die für die praktische Arbeit weitgehend irrelevant sind;&lt;br /&gt;• die Effektivität der Arbeit des Goethe-Institutes und anderer AKP-Mittlerorganisationen so systematisch zu erheben, wie es vor ein paar Jahren im Auswärtigen Amt im Rahmen einer umfassenden Evaluation der AKP angedacht war.</dcterms:abstract>
    <bibo:uri rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/50753"/>
    <dc:rights>terms-of-use</dc:rights>
    <dcterms:rights rdf:resource="https://rightsstatements.org/page/InC/1.0/"/>
    <dc:contributor>Schneider, Gerald</dc:contributor>
    <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/42"/>
    <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/>
    <dspace:hasBitstream rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/bitstream/123456789/50753/3/Schneider_2-r6o078vaxi7d7.pdf"/>
    <dcterms:hasPart rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/bitstream/123456789/50753/3/Schneider_2-r6o078vaxi7d7.pdf"/>
    <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/42"/>
    <dc:creator>Schneider, Gerald</dc:creator>
    <dcterms:issued>2006</dcterms:issued>
  </rdf:Description>
</rdf:RDF>
Internal note
xmlui.Submission.submit.DescribeStep.inputForms.label.kops_note_fromSubmitter
Contact
URL of original publication
Test date of URL
Examination date of dissertation
Method of financing
Comment on publication
Positionspapier zur öffentlichen Anhörung des Unterausschusses Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik des Deutschen Bundestages, 26. Juni 2006, Paul-Löbe-Haus, Berlin
Alliance license
Corresponding Authors der Uni Konstanz vorhanden
International Co-Authors
Bibliography of Konstanz
Yes
Refereed
Link to research data
Description of supplementary data