Fluctuating charged membranes

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:24016ed21d7f1803a7d989384caee516

FLECK, Christian, 2005. Fluctuating charged membranes [Dissertation]. Konstanz: University of Konstanz

@phdthesis{Fleck2005Fluct-4982, title={Fluctuating charged membranes}, year={2005}, author={Fleck, Christian}, address={Konstanz}, school={Universität Konstanz} }

<rdf:RDF xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#" xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/" xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/4982"> <dc:creator>Fleck, Christian</dc:creator> <dc:language>eng</dc:language> <dcterms:abstract xml:lang="deu">In dieser Arbeit befassen wir uns mit elektrostatischen Effekten an geladenen flexiblen Membranen. Zunächst untersuchen wir die Verformung einer homogen geladenen Membran in einem wässrigen Elektrolyten unter Einfluss eines gegennamig geladenen Kolloids. Die Problemstellung der elektrostatisch induzierten Kolloidadsorption ist vor allem für Transportprozesse in die Zelle von Bedeutung, bei denen die Membran das zu transportierende Material umfließt und sich zu einem Bläschen (Vesikel) schließt, das nun durch die Zellen diffundiert (Endozytose). Durch numerische Minimierung der mittleren freien Energie des KolloidMembran-Systems finden wir abhängig von der Größe des Kolloids und der Salzkonzentration unterschiedliche Morphologien der Membran. Wir charakterisieren die verschiedenen Adsorptionszustände mit Hilfe der Höhe bis zu der die Membran sich um das Kolloid legt. Dabei benutzen wir ein vereinfachtes Skalenmodel um die Phasengrenzen zwischen den Adsorptionzuständen analytisch zu bestimmen. Wir finden eine sehr gute Übereinstimmung zwischen den analytischen Resultaten und den Ergebnissen, die wir durch die numerische Minimierung der freien Energie gewonnen haben. Die Lipiddoppelschicht ist in der Regel kein homogenes System, sondern vielmehr ein Gemisch aus unterschiedlichen Lipidsorten. Daher verallgemeinern wir das Skalenmodel für den Fall, dass die Membran aus einem Gemisch von geladenen und neutralen Lipiden besteht. Es zeigt sich, dass die Abhängigkeit der Phasengrenzen von der Salzkonzentration und der Kolloidgröße lediglich für kleine Kolloide und geringe Salzkonzentrationen verändert ist gegenüber dem Fall der homogen geladenen Membran. In vielen Experimenten wird die Adsorption von Kolloiden auf Membrane nicht an einem einzelnen Kolloid untersucht, sondern mit Vesikeln, die sich in einer kolloidalen Suspension befinden. Wir erweitern daher das Skalenmodel für den Fall vieler adsorbierter Kolloide, um die gegenseitige Beeinflussung der geladenen Kolloide beim Absorptionsprozess zu studieren. Es stellt sich heraus, dass vor allem bei kleinen Salzkonzentrationen die Phasengrenzen zwischen den Adsorptionzust?anden verschoben werden. Im Vergleich zu dem Fall eines einzelnen Kolloids sind nun bereits geringere Kolloidladungen ausreichend um ein vergleichbares Umfliessen der Kolloide durch die Membran zu erreichen. Die Flexibiltät der Lipiddoppelschicht ermöglicht nicht nur den Transport von großen Molek?ulen in die Zelle, sondern führt auch zu thermisch angeregten Formfluktuationen von Membranen. Wir untersuchen daher in einem weiteren Teil dieser Arbeit den Einfluss der Formfluktuationen auf die Gegenionenverteilung in der Nähe der geladenen Membran. Dazu verwenden wir feldtheoretische Methoden, um analytische Ausdrücke in den Grenzfällen gering geladener sowie stark geladener Oberflächen zu erhalten. Mittels Monte-Carlo Simulationen können die asymptotischen Ausdrücke f?ur die Gegenionendichte bestätigt werden. Im Vergleich zu einer steifen Oberfläche führen die korrelierten Fluktuationen von Membran und Gegenionen zu einer veränderten Gegenionenverteilung. Unsere Ergebnisse werden sich bei der Analyse von Streuexperimenten an Membranstapeln als nützlich erweisen. Im letzten Teil der Arbeit untersuchen wir den Einfluss von lateraler Ladungsunordnung auf die Gegenionenverteilung an einer steifen Membran. Die Unordnung wird durch die laterale Beweglichkeit der geladenen Lipide innerhalb der Membran, bestehend aus einem Gemisch von geladenen und ungeladenen Lipidmolekülen, oder durch pH-Wert abhängige Ladungsdissoziation verursacht. Dadurch sind die Ladungen auf der Oberfläche nicht regelmäßig angeordnet, sondern bilden zufällige Muster. Wir erhalten analytische Ergebnisse für die Gegenionenverteilung an einer schwach geladenen Oberfläche mit beweglichen Ladungen, welche wir durch Monte-Carlo Simulationen bestätigt finden. Unsere Ergebnisse zeigen eine deutliche Erhöhung der Ionendichte in der Nähe der geladenen steifen Membran, die durch die Korrelation der Gegenionenfluktuation mit der Ladungsunordnung an</dcterms:abstract> <dc:format>application/pdf</dc:format> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-24T14:52:17Z</dc:date> <dcterms:alternative>Fluktuierende geladene Membrane</dcterms:alternative> <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/jspui"/> <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/41"/> <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/41"/> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-24T14:52:17Z</dcterms:available> <dcterms:rights rdf:resource="http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:352-20140905103416863-3868037-7"/> <dcterms:hasPart rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/bitstream/123456789/4982/1/thesis.pdf"/> <dc:contributor>Fleck, Christian</dc:contributor> <dcterms:title>Fluctuating charged membranes</dcterms:title> <dcterms:issued>2005</dcterms:issued> <dspace:hasBitstream rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/bitstream/123456789/4982/1/thesis.pdf"/> <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/4982"/> <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/> <dc:rights>deposit-license</dc:rights> </rdf:Description> </rdf:RDF>

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

thesis.pdf 299

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto