Österreichische Familienpolitik verstärkt Geschlechterungleichheit

Cite This

Files in this item

Checksum: MD5:c17234e1ba9a8289030580c5a2a7437f

RATHGEB, Philip, Tobias WISS, 2020. Österreichische Familienpolitik verstärkt Geschlechterungleichheit. Wien:Momentum Institut

@misc{Rathgeb2020Oster-49131, title={Österreichische Familienpolitik verstärkt Geschlechterungleichheit}, url={https://www.momentum-institut.at/system/files/2020-03/pb_200304_kinderbetreuung.pdf}, year={2020}, author={Rathgeb, Philip and Wiß, Tobias}, note={Policy Brief} }

Rathgeb, Philip Österreichische Familienpolitik verstärkt Geschlechterungleichheit terms-of-use 2020 Wien Rathgeb, Philip deu Wiß, Tobias 2020-03-23T12:27:40Z 2020-03-23T12:27:40Z Wiß, Tobias Die Gleichstellung von Männern und Frauen sowie die Aufteilung von Erwerbs- und Familienarbeit ist keine rein private und individuelle Entscheidung. Vielmehr trägt die staatliche Familienpolitik maßgeblich zu bestimmten Verhaltensweisen bei, indem sie z.B. die Entscheidung darüber, wer arbeitet und wer sich um die Familie kümmert, begrenzt bzw. ermöglicht. Der Weltfrauentag bietet einen guten Anlass, der Frage nachzugehen, wie sich die österreichische Familienpolitik zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie im internationalen Vergleich schlägt und wo es eventuell Defizite gibt. Deshalb möchten wir im vorliegenden Policy Brief auf den Zusammenhang zwischen der österreichischen Familienpolitik und anhaltenden Geschlechterungleichheiten aufmerksam machen sowie Österreich international in Bezug auf wichtige familienpolitische Instrumente einordnen, die zur Gleichstellung von Männern und Frauen beitragen, um darauf aufbauend angemessene Politik- und Handlungsoptionen zur tatsächlichen sozioökonomischen Gleichstellung von Mann und Frau zu entwickeln. Hierbei kommen vor allem die folgenden Maßnahmen in Betracht:<br />1. Rechtsanspruch auf Ganztagesbetreuung für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr<br />2. Gleichmäßige Aufteilung einer gutbezahlten Karenzzeit auf Mütter und Väter<br />3. Stärkere Aufnahme von Instrumenten zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie in Kollektivverträge bzw. mehr Verantwortung durch ArbeitgeberInnen. Momentum Institut

Downloads since Mar 23, 2020 (Information about access statistics)

Rathgeb_2-15vu52e1j12jl6.pdf 38

This item appears in the following Collection(s)

Search KOPS


Browse

My Account