KOPS - The Institutional Repository of the University of Konstanz

„Vom Beruf unserer Zeit für Gesetzgebung“ : Einige Bemerkungen zur vermeintlichen Ahndungslücke im neuen Kapitalmarktstrafrecht

„Vom Beruf unserer Zeit für Gesetzgebung“ : Einige Bemerkungen zur vermeintlichen Ahndungslücke im neuen Kapitalmarktstrafrecht

Cite This

Files in this item

Files Size Format View

There are no files associated with this item.

BRAND, Christian, Dominik HOTZ, 2017. „Vom Beruf unserer Zeit für Gesetzgebung“ : Einige Bemerkungen zur vermeintlichen Ahndungslücke im neuen Kapitalmarktstrafrecht. In: Zeitschrift für Wirtschaftsrecht (ZIP). 2017(31), pp. 1450-1458. ISSN 0723-9416

@article{Brand2017Beruf-48342, title={„Vom Beruf unserer Zeit für Gesetzgebung“ : Einige Bemerkungen zur vermeintlichen Ahndungslücke im neuen Kapitalmarktstrafrecht}, year={2017}, number={31}, volume={2017}, issn={0723-9416}, journal={Zeitschrift für Wirtschaftsrecht (ZIP)}, pages={1450--1458}, author={Brand, Christian and Hotz, Dominik} }

<rdf:RDF xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#" xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/" xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/48342"> <bibo:uri rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/48342"/> <dc:creator>Brand, Christian</dc:creator> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2020-01-23T10:48:15Z</dc:date> <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/> <dc:contributor>Hotz, Dominik</dc:contributor> <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/44"/> <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/44"/> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2020-01-23T10:48:15Z</dcterms:available> <dcterms:abstract xml:lang="deu">Seit kurzem diskutiert das kapitalmarktstrafrechtliche Schrifttum intensiv darüber, ob der Gesetzgeber des ersten Finanzmarktnovellierungsgesetzes (1. FiMaNoG) eine eintägige Ahndungslücke in das Kapitalmarktstrafrecht gerissen hat und – bejahendenfalls – wie sich diese Lücke schließen lässt. Mittlerweile haben sich auch der 5. Strafsenat des BGH und der Gesetzgeber in die Debatte eingeschaltet. Anders als der 5. Strafsenat, der die Existenz einer Ahndungslücke verneint, gelangt der Gesetzgeber zu dem Ergebnis, dass eine Ahndungslücke möglicherweise entstanden sein könnte, will deren Folgen aber mithilfe einer neu zu schaffenden Vorschrift abmildern, die die § 2 Abs. 3 StGB, § 4 Abs. 3 OWiG in ihrer Ausprägung als Lex-mitior-Grundsatz retrospektiv für nicht anwendbar erklärt. Die nachfolgenden Überlegungen werden die Schwächen der im Schrifttum und vom BGH sowie dem Gesetzgeber erwogenen Lösungen aufzeigen und einen anderen Ausweg aus dem legislativen Dilemma weisen.</dcterms:abstract> <dc:contributor>Brand, Christian</dc:contributor> <dcterms:issued>2017</dcterms:issued> <dcterms:title>„Vom Beruf unserer Zeit für Gesetzgebung“ : Einige Bemerkungen zur vermeintlichen Ahndungslücke im neuen Kapitalmarktstrafrecht</dcterms:title> <dc:creator>Hotz, Dominik</dc:creator> <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/jspui"/> <dc:language>deu</dc:language> </rdf:Description> </rdf:RDF>

This item appears in the following Collection(s)

Search KOPS


Browse

My Account