Elastische Eigenschaften eines zweidimensionalen Kolloidsystems

Cite This

Files in this item

Checksum: MD5:24b1f94e193536e79bc40fd94bbd2716

WILLE, Axel, 2001. Elastische Eigenschaften eines zweidimensionalen Kolloidsystems [Dissertation]. Konstanz: University of Konstanz

@phdthesis{Wille2001Elast-4789, title={Elastische Eigenschaften eines zweidimensionalen Kolloidsystems}, year={2001}, author={Wille, Axel}, address={Konstanz}, school={Universität Konstanz} }

Elastic properties of a twodimensional colloidal system Wille, Axel 2001 Wille, Axel terms-of-use deu 2011-03-24T14:50:20Z 2011-03-24T14:50:20Z application/pdf In dieser Arbeit wurde ein 2D Kolloidsystem verwendet, das aus superparamagnetischen<br />Kolloiden bestand, die in einer Ebene angeordnet sind und deren Dipol-Dipol Wechselwirkung<br />durch ein externes Magnetfeld eingestellt wird. Die Partikelpositionen wurden mit digitaler<br />Videomikroskopie erfasst. Ziel dieser Arbeit war es, aus den mikroskopischen Eigenschaften<br />dieses Systems das makroskopische elastische Verhalten abzuleiten.<br /><br />Eine Methode basiert auf den Fluktuationen der Partikelpositionen. Aus den einzelnen<br />Verschiebungen der Teilchenkoordinaten werden die mittleren Verzerrungen berechnet,<br />aus denen auf die radialen und angulären Fluktuationen des Untersystems geschlossen wird.<br />Die elastische Energie dieser Fluktuationen ist eine Funktion der elastischen Konstanten,<br />so dass sich der Kompressionsmodul K und der Schermodul µ extrahieren lassen.<br /><br />Die zweite Methode besteht darin, mit einer optischen Pinzette den kolloidalen Kristall lokal<br />zu deformieren, um aus dem Relaxationsverhalten auf die elastischen Konstanten zu<br />schließen. Die Relaxation dieser Deformationen ist durch die Rückstellkräfte des umgebenden<br />Gitters und der viskosen Reibungskräfte der Partikel in der Suspension bestimmt. Die<br />Rückstellkräfte verhalten sich linear zum Auslenkungswinkel bzw. zur Dehnung, wie mit<br />einer elastischen Kontinuumstheorie gezeigt wird. Daraus resultiert eine exponentielle<br />Relaxation, aus der der Schermodul µ bzw. der Kompressionsmodul K bestimmt wird.<br /><br />Aus den Moduln K und µ wird der Youngsche Modul K_Y berechnet. Dessen<br />temperaturabhängiges Verhalten, angeglichen an die 2D Schmelztheorie von KTHNY,<br />liefert drei Schmelzparameter. Den universellen kritischen Exponenten nue, die Schmelztemperatur<br />Gamma_m und erstmalig die Dislokationskernenergie E_C, die für<br />das Schmelzverhalten des 2D Systems entscheidend ist. Elastische Eigenschaften eines zweidimensionalen Kolloidsystems

Downloads since Oct 1, 2014 (Information about access statistics)

diss.pdf 262

This item appears in the following Collection(s)

Search KOPS


Browse

My Account