Instabilities in thin polymer films: structure formation and pattern transfer

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:0a58493d185a0128f1e2458561e66556
Prüfsumme: MD5:6cca0407b234fb0f783e8ebbc2aed90c
Prüfsumme: MD5:6b60fd76dd887d308065b1c4e215c24c

SCHÄFFER, Erik, 2001. Instabilities in thin polymer films: structure formation and pattern transfer

@phdthesis{Schaffer2001Insta-4766, title={Instabilities in thin polymer films: structure formation and pattern transfer}, year={2001}, author={Schäffer, Erik}, address={Konstanz}, school={Universität Konstanz} }

Instabilitäten in dünnen Polymerfilmen: Strukturbildung und Strukturabbildung application/pdf Instabilities in thin polymer films: structure formation and pattern transfer deposit-license Die Forschung an dünnen Polymerfilmen wird durch das fundamentale Interesse an Benetzungsphänomenen und an den Wechselwirkungen von Flüssigkeiten in der Nähe von Oberflächen angespornt. Instabilitäten in dünnen Filmen - in dieser Arbeit, elektrohydrodynamischer, thermomechanischer und akustischer Natur - können wertvolle Informationen ueber Wechselwirkungen mit Oberflächen liefern.<br /><br />Hohe elektrische Felder und Temperaturgradienten in einem geschichteten experimentellen Aufbau (leitendes Substrat - Polymerfilm - Luftspalt - Gegenplatte) erzeugen Oberflächendrücke, die die Oberflächenspannung überwinden können, und dünne, flüssige Filme destabilisieren. Die resultierende Morphologie weist eine charakteristische Periodizität auf, dessen Größenordnung und Skalenverhalten sich in Einklang mit Instabiltätstheorien befinden.<br /><br />Während die Struktur der Polymerfilme spontan entsteht, wird deren Kontrolle durch sich lateral ändernde, angelegte Felder erreicht. Dahingehend wird die plane, obere Platte durch eine topographisch strukturierte Scheibe, die als Schablone dient, ersetzt. Das Polymer reproduziert die Schablone mit großer Genauigkeit auf einer Längenskala von sub-Mikrometern, möglicherweise sub-100 Nanometern. Zwei neue lithographische Techniken sind aufgrund dieses Prinzips entstanden.<br /><br />Instabilitäten in dünnen Filmen sind prädestiniert zur Untersuchung von Nichtgleichgewichtsstrukturbildung in zwei Dimensionen. Besonders die neuartige thermomechanische Instabilität und die nahe verwandte akustische werfen viele Fragen auf, die mit der Ausbreitung von Phononen in polymeren Gläsern und dünnen Filmen zusammenhängen. Die resultierende Vielfalt an beobachteten Morphologien ist faszinierend und bemerkenswert. - Dokument 1 für Lesen am Monitor, Dokument 2 für doppelseitigen Ausdruck, Dokument 3 für einseitigen Ausdruck. 2001 Schäffer, Erik 2011-03-24T14:50:10Z Schäffer, Erik 2011-03-24T14:50:10Z eng

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

OnlineReading.pdf 261
PrintDoubleSided.pdf 128
PrintOneSided.pdf 27

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto