Was spricht gegen Zwei-Klassen-Medizin?

Cite This

Files in this item

Checksum: MD5:818b2592c9a6f964b6f1cb39d4dffdb5

BREYER, Friedrich, 2018. Was spricht gegen Zwei-Klassen-Medizin?. In: Zeitschrift für Wirtschaftspolitik. 67(1), pp. 30-41. ISSN 0721-3808. eISSN 2366-0317. Available under: doi: 10.1515/zfwp-2018-0005

@article{Breyer2018-05-01spric-43645, title={Was spricht gegen Zwei-Klassen-Medizin?}, year={2018}, doi={10.1515/zfwp-2018-0005}, number={1}, volume={67}, issn={0721-3808}, journal={Zeitschrift für Wirtschaftspolitik}, pages={30--41}, author={Breyer, Friedrich} }

deu 2018-11-05T10:35:54Z Breyer, Friedrich 2018-05-01 2018-11-05T10:35:54Z Was spricht gegen Zwei-Klassen-Medizin? Breyer, Friedrich In den Koalitionsverhandlungen mit der Union zur Bildung einer neuen Bundesregierung hat sich die SPD eine Beendigung der „Zwei-Klassen-Medizin“ zum Ziel gesetzt, die in Deutschland durch das Nebeneinander der Gesetzlichen (GKV) und der Privaten Krankenversicherung (PKV) begründet ist. Dazu werden in diesem Beitrag drei Fragen behandelt:<br />1. Welche Phänomene kennzeichnen die kritisierte „Zwei-Klassen-Medizin“ und wie sind diese normativ, d. h. nach Effizienz- und Gerechtigkeitsmaßstäben, zu beurteilen?<br />2. Ist es möglich und sinnvoll, diese Phänomene durch gesetzgeberische Maßnahmen zu bekämpfen? Braucht man dazu die „Bürgerversicherung“?<br />3. Gibt es weitere negative Aspekte des Nebeneinanders von GKV und PKV, die durch Reformen beseitigt werden könnten?<br />Vor der Beantwortung dieser Fragen wird eine kurze Einordnung der Besonderheiten des deutschen Gesundheitssystems im internationalen Vergleich gegeben. terms-of-use

Downloads since Nov 5, 2018 (Information about access statistics)

Breyer_2-yslnuggcqnw15.pdf 24

This item appears in the following Collection(s)

Search KOPS


Browse

My Account