KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Das Mehrebenenproblem in Besatzungsregimen : eine Untersuchung am Beispiel der Arbeitskräfterekrutierung unter der deutschen Besatzung in Belgien und Norwegen während des Zweiten Weltkrieges

Das Mehrebenenproblem in Besatzungsregimen : eine Untersuchung am Beispiel der Arbeitskräfterekrutierung unter der deutschen Besatzung in Belgien und Norwegen während des Zweiten Weltkrieges

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:8892d7c62970e979b8561bd085606f2e

KORFF, Max, 2004. Das Mehrebenenproblem in Besatzungsregimen : eine Untersuchung am Beispiel der Arbeitskräfterekrutierung unter der deutschen Besatzung in Belgien und Norwegen während des Zweiten Weltkrieges

@mastersthesis{Korff2004Mehre-4254, title={Das Mehrebenenproblem in Besatzungsregimen : eine Untersuchung am Beispiel der Arbeitskräfterekrutierung unter der deutschen Besatzung in Belgien und Norwegen während des Zweiten Weltkrieges}, year={2004}, author={Korff, Max} }

<rdf:RDF xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/4254"> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-24T10:13:15Z</dcterms:available> <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/4254"/> <dc:contributor>Korff, Max</dc:contributor> <dcterms:title>Das Mehrebenenproblem in Besatzungsregimen : eine Untersuchung am Beispiel der Arbeitskräfterekrutierung unter der deutschen Besatzung in Belgien und Norwegen während des Zweiten Weltkrieges</dcterms:title> <dc:language>deu</dc:language> <dcterms:rights rdf:resource="http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:352-20140905103416863-3868037-7"/> <dcterms:issued>2004</dcterms:issued> <dc:format>application/pdf</dc:format> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-24T10:13:15Z</dc:date> <dcterms:alternative>The Multi-level Problem in Occupation Regimes : An Analysis of the Mobilization of Labor Force under the German Occupation in Belgium and Norway during the Second World War</dcterms:alternative> <dc:rights>deposit-license</dc:rights> <dcterms:abstract xml:lang="deu">Die Arbeit versucht in einem Ländervergleich zwischen Belgien und Norwegen unter der deutschen Besatzung (1940-1944/45) zu erklären, warum es relativ große quanitative Unterschiede in der Arbeitskäftemobilisierung zwischen den beiden Ländern gab. In Norwegen wurden etwa 2,5 Prozent der Bevölkerung für die deutschen Vorhaben in der Kriegswirtschaft rekrutiert, während es in Belgien mit bis zu 6,81 Prozent weitaus mehr waren. Darüber hinaus konnten die meisten Norweger in ihrem Land bleiben, wesentlich mehr Belgier wurden zum Arbeitseinsatz in das Deutsche Reich verschickt. Mit Hilfe der "Mehrebenenthematik" nach Putnam und des "Paradox der Schwäche" nach Schelling wird ein möglicher Erklärungsansatz für diesen Befund entwickelt. Hiernach sind es die "domestic constraints" (innenpolitischen Einschränkungen), die den Schwächeren eventuell als den Stärkeren aus Verhandlungssituationen kommen lassen. Es wird untersucht, ob es dem Schwächeren der Besatzung unter gewissen Umständen gelang, seinen Handlungsspielraum gegenüber der Deutschen Besatzungsmacht soweit auszuweiten, dass er die Anzahl der Rekrutierungen reduzieren konnte. Hierfür werden zum einen die deutschen Besatzungsverwaltungen analysiert, zum anderen die inländischen Akteure des Besetzten (inl.Verwaltungsbehörden, Parteien, Wirtschaft, Widerstand). Der Verfasser kommt zum Schluss, dass es in Norwegen oftmals auf vielfältigere Weise besser gelang, den eigenen Handlungsspielraum und damit auch den der deutschen Usurpatoren einzuengen als in Belgien.</dcterms:abstract> <dc:creator>Korff, Max</dc:creator> </rdf:Description> </rdf:RDF>

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

Diplomarbeit_Max_Korff.pdf 201

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto