Demografie, medizinischer Fortschritt und Ausgabenentwicklung im Gesundheitswesen

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Dateien Größe Format Anzeige

Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.

BREYER, Friedrich, 2013. Demografie, medizinischer Fortschritt und Ausgabenentwicklung im Gesundheitswesen. In: Der Urologe. 52(6), pp. 777-784. ISSN 0340-2592. eISSN 1433-0563. Available under: doi: 10.1007/s00120-013-3177-6

@article{Breyer2013-06Demog-41830, title={Demografie, medizinischer Fortschritt und Ausgabenentwicklung im Gesundheitswesen}, year={2013}, doi={10.1007/s00120-013-3177-6}, number={6}, volume={52}, issn={0340-2592}, journal={Der Urologe}, pages={777--784}, author={Breyer, Friedrich} }

<rdf:RDF xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#" xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/" xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/41830"> <dc:contributor>Breyer, Friedrich</dc:contributor> <dc:language>deu</dc:language> <bibo:uri rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/41830"/> <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/46"/> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2018-03-20T09:57:31Z</dc:date> <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/> <dcterms:abstract xml:lang="deu">Da die Ausgaben für medizinische Behandlung typischerweise im Laufe des Lebens ansteigen, ist die Befürchtung weit verbreitet, dass die zunehmende Bevölkerungsalterung in Deutschland gemeinsam mit dem medizinischen Fortschritt eine ernste Gefahr für die zukünftige Finanzierung des Gesundheitswesens darstellt. Zu dem Zusammenhang zwischen Alterung und Entwicklung der Gesundheitsausgaben hat sich in den letzten 15 Jahren eine reichhaltige theoretische und empirische Literatur entwickelt, die in diesem Artikel resümiert wird. Darin wurde zwar gezeigt, dass die höchsten Behandlungskosten weniger dem Alter per se als der Nähe zum Tod geschuldet sind. Dennoch zeigen selbst Simulationsrechnungen, die diesen Effekt berücksichtigen, dass der Anstieg der Lebenserwartung – ebenso wie der medizinische Fortschritt – einen Beitrag zum Wachstum der Pro-Kopf-Ausgaben in der Gesetzlichen Krankenversicherung leisten wird.</dcterms:abstract> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2018-03-20T09:57:31Z</dcterms:available> <dc:creator>Breyer, Friedrich</dc:creator> <dcterms:alternative>Ageing, medical progress and the growth of healthcare expenditure</dcterms:alternative> <dcterms:issued>2013-06</dcterms:issued> <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/jspui"/> <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/46"/> <dcterms:title>Demografie, medizinischer Fortschritt und Ausgabenentwicklung im Gesundheitswesen</dcterms:title> </rdf:Description> </rdf:RDF>

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto