KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Einfacher? Schneller? Billiger? : Detail- und Übersichtsverfahren zur Seeuferstruktur-Klassifikation im Vergleich

Einfacher? Schneller? Billiger? : Detail- und Übersichtsverfahren zur Seeuferstruktur-Klassifikation im Vergleich

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:9b6fc72bcd9c13598dcab184bb0e163b

OSTENDORP, Wolfgang, Jörg OSTENDORP, 2016. Einfacher? Schneller? Billiger? : Detail- und Übersichtsverfahren zur Seeuferstruktur-Klassifikation im Vergleich. DGL-Jahrestagung 2015. Essen, 21. Sep 2015 - 25. Sep 2015. In: Erweiterte Zusammenfassungen der Jahrestagung 2015 der Deutschen Gesellschaft für Limnologie (DGL) und der deutschen und österreichischen Sektion der Societas Internationalis Limnologiae (SIL). DGL-Jahrestagung 2015. Essen, 21. Sep 2015 - 25. Sep 2015. Hardegsen:Deutsche Gesellschaft für Limnologie e.V., pp. 77-82. ISBN 978-3-9813095-8-4

@inproceedings{Ostendorp2016Einfa-39850, title={Einfacher? Schneller? Billiger? : Detail- und Übersichtsverfahren zur Seeuferstruktur-Klassifikation im Vergleich}, year={2016}, isbn={978-3-9813095-8-4}, address={Hardegsen}, publisher={Deutsche Gesellschaft für Limnologie e.V.}, booktitle={Erweiterte Zusammenfassungen der Jahrestagung 2015 der Deutschen Gesellschaft für Limnologie (DGL) und der deutschen und österreichischen Sektion der Societas Internationalis Limnologiae (SIL)}, pages={77--82}, author={Ostendorp, Wolfgang and Ostendorp, Jörg} }

Einfacher? Schneller? Billiger? : Detail- und Übersichtsverfahren zur Seeuferstruktur-Klassifikation im Vergleich Ostendorp, Wolfgang Ostendorp, Jörg deu Ostendorp, Jörg Ostendorp, Wolfgang Das Ergebnis eines Klassifikations- bzw. Bewertungsverfahrens zur ökologischen Zustandserfassung im Rahmen der EG-Wasserrahmenrichtlinie kann weitreichende Folgen für die Umsetzungspraxis haben. Verfahrensentwickler und Anwender sind daher gut beraten, auch auf Aspekte der Prognosesicherheit zu achten. Dies gilt insbesondere dann, wenn unterschiedliche Verfahren miteinander verglichen werden sollen. Im Hinblick auf die hydromorphologische Erfassung und Klassifikation der Seeufer sind derzeit 12 Verfahrensvorschläge publiziert worden, von denen sieben als „Übersichtsverfahren“ und vier als „Detailverfahren“ anzusehen sind (Ostendorp 2014). Das HMS-Verfahren besitzt aufgrund seines modularen Aufbaus sowohl eine Übersichtsvariante als auch eine Detailvariante (Ostendorp & Ostendorp 2014). Von einem Übersichtsverfahren erwarten die Anwender eine einfachere, schnellere und kostengünstigere Erfassung und Klassifikation der Seeufer bei dennoch hoher Zuverlässigkeit und geringen Informationsverlusten. In unserem Beitrag untersuchen wir anhand des HMS-Verfahrens, inwiefern diese Anforderungen erfüllt werden können. Aus den Ergebnissen leiten wir Empfehlungen für die Einsatzbereiche von hydromorphologischen Übersichts- und Detailverfahren ab. 2016 2017-08-14T13:59:07Z 2017-08-14T13:59:07Z

Dateiabrufe seit 14.08.2017 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

Ostendorp_0-421141.pdf 17

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto