KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Ökologische Begleituntersuchungen an drei denkmalpflegerischen Erosionssicherungsmaßnahmen am deutschen und schweizerischen Bodenseeufer

Ökologische Begleituntersuchungen an drei denkmalpflegerischen Erosionssicherungsmaßnahmen am deutschen und schweizerischen Bodenseeufer

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Dateien Größe Format Anzeige

Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.

OSTENDORP, Wolfgang, Michael DIENST, Ingo KRAMER, Irene STRANG, 2013. Ökologische Begleituntersuchungen an drei denkmalpflegerischen Erosionssicherungsmaßnahmen am deutschen und schweizerischen Bodenseeufer. In: BREM, Hansjörg, ed.. Erosion und Denkmalschutz am Bodensee und Zürichsee : ein internationales Projekt im Rahmen des Interreg IV-Programms"Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein" zur Entwicklung von Handlungsoptionen zum Schutz des Kulturgutes unter Wasser. Bregenz:Vorarlberg Museum, pp. 149-169. ISBN 978-3-901802-35-5

@incollection{Ostendorp2013Okolo-39846, title={Ökologische Begleituntersuchungen an drei denkmalpflegerischen Erosionssicherungsmaßnahmen am deutschen und schweizerischen Bodenseeufer}, year={2013}, number={1}, isbn={978-3-901802-35-5}, address={Bregenz}, publisher={Vorarlberg Museum}, series={Schriften / vorarlberg museum}, booktitle={Erosion und Denkmalschutz am Bodensee und Zürichsee : ein internationales Projekt im Rahmen des Interreg IV-Programms"Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein" zur Entwicklung von Handlungsoptionen zum Schutz des Kulturgutes unter Wasser}, pages={149--169}, editor={Brem, Hansjörg}, author={Ostendorp, Wolfgang and Dienst, Michael and Kramer, Ingo and Strang, Irene} }

Kramer, Ingo Ökologische Begleituntersuchungen an drei denkmalpflegerischen Erosionssicherungsmaßnahmen am deutschen und schweizerischen Bodenseeufer deu Strang, Irene 2017-08-14T12:12:36Z Strang, Irene Kramer, Ingo 2013 Dienst, Michael Ostendorp, Wolfgang Dienst, Michael In drei gefährdeten prähistorischen Unterwasserdenkmalen, davon zwei der UNESCO-Welterbe-Liste, wurden die ökologischen Auswirkungen von Erosionsschutzmaßnahmen untersucht. Die Denkmale liegen am Überlingersee (Litzelstetten-Krähenhorn und Sipplingen-Osthafen; Deutschland) sowie am Untersee (Ermatingen-Westerfeld; Schweiz). Die Maßnahmen bestanden aus Kies- und Geröllschüttungen, die großflächig (2009 in Litzelstetten-Krähenhorn; 1998 in Ermatingen- Westerfeld) oder als Riegel in Form von Waben (2009 in Sipplingen-Osthafen) über siltig-sandigen Seekreiden und Psammiten aufgebracht wurden. Zunächst wurde ein detailliertes Arbeitskonzept (»Ökologische Begleituntersuchungen«, ÖBU) entwickelt, das den Anforderungen einer Umweltverträglichkeitsstudie (UVS) genügt. Das Konzept wurde 2008 (Voruntersuchungen) und 2010 (Nachuntersuchungen) umgesetzt. Auf den neuen Schüttungsflächen (Litzelstetten-Krähenhorn, Sipplingen-Osthafen) konnte sich aufgrund der geringen Verfüllung des Porenraums mit Feinsediment (Kolmation) noch keine Unterwasservegetation entwickeln. Auf den älteren Flächen (Ermatingen-Westerfeld) war die Armleuchteralgen-Vegetation (Chara spp.) auf Bereiche mit hohem Feinsedimentanteil beschränkt. Darüber hinaus war hier die Vegetation einem starken Fraßdruck durch Schwäne (Cygnus cygnus, C. olor) ausgesetzt. Der Ausfall der Unterwasservegetation als Lebensraum führte zu einer beträchtlichen Verringerung der Gesamt- Makrozoobenthos-Dichte, verglichen mit unbeeinflussten, vegetationsbedeckten Standorten der Umgebung. Phytophile und psammophile Taxa wurden negativ beeinflusst, während substrat-indifferente Arten gefördert wurden. Die Fischfauna – überwiegend ubiquitäre pelagische Arten – wurde nicht negativ beeinflusst. Vielmehr dürften räumlich begrenzte Schüttungen die Vielfalt an Lebens- und Nahrungsräumen erhöhen. Wir empfehlen für zukünftige Maßnahmen die Verringerung nachteiliger ökologischer Auswirkungen durch (i) die Förderung der Kolmation durch Verwendung eines Schüttungsmaterials mit beträchtlichem Feinkies- und Grobsandanteil, (ii) die punktförmige Ausbringung von großen Geröllen (>200 mm) als Unterstand für benthisch lebende Fischarten (u.a. Groppe, Cottus gobio, Art der Anhangsliste II der FFH-RL), (iii) die Bevorzugung von Wabenschüttungen (wie in Sipplingen-Osthafen) gegenüber Flächenschüttungen. 2017-08-14T12:12:36Z Ostendorp, Wolfgang

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto