KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Responsivität und strategische Adaption im Parteienwettbewerb in den deutschen Bundesländern

Responsivität und strategische Adaption im Parteienwettbewerb in den deutschen Bundesländern

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:ff1cd2f27fa1139736359f9e285e2273

BRÄUNINGER, Thomas, 2009. Responsivität und strategische Adaption im Parteienwettbewerb in den deutschen Bundesländern. In: HENNING, Christian, ed. and others. Parteienwettbewerb, Wählerverhalten und Koalitionsbildung : Festschrift zum 70. Geburtstag von Franz Urban Pappi. Baden-Baden:Nomos-Verl., pp. 27-46. ISBN 978-3-8329-4196-3

@incollection{Brauninger2009Respo-3866, title={Responsivität und strategische Adaption im Parteienwettbewerb in den deutschen Bundesländern}, year={2009}, doi={10.5771/9783845216065-27}, isbn={978-3-8329-4196-3}, address={Baden-Baden}, publisher={Nomos-Verl.}, booktitle={Parteienwettbewerb, Wählerverhalten und Koalitionsbildung : Festschrift zum 70. Geburtstag von Franz Urban Pappi}, pages={27--46}, editor={Henning, Christian}, author={Bräuninger, Thomas} }

<rdf:RDF xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/3866"> <dcterms:issued>2009</dcterms:issued> <dcterms:rights rdf:resource="http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:352-20140905103416863-3868037-7"/> <dcterms:abstract xml:lang="deu">Der Beitrag untersucht am Beispiel der deutschen Landesparteien die Dynamik der programmatischen Entwicklung von Parteien. Es werden zwei Hypothesen abgeleitet und empirisch getestet. Nach der Responsivitätshypothese sollten Parteien auf eine Veränderung der Wählernachfrage nach Politik reagieren, so daß beispielsweise eine Verschiebung der Verteilung der Wählerpräferenzen nach links mit einer Linksverschiebung der Parteipositionen einhergeht. Nach der Adaptionshypothese ist zu erwarten, daß der Parteienwettbewerb in einem Mehrparteiensystem bei nicht-vollständiger Information Parteien dazu zwingt, auf die programmatische Positionierung ihrer Mitbewerber strategisch zu reagieren. Datengrundlage sind die Wahlprogramme von Landesparteien in elf Bundesländern seit 1990 sowie Politikbarometer-Umfragen. Die Ergebnisse zeigen erstens, daß ein responsiver Zusammenhang zwischen Wählernachfrage und Parteipositionierung besteht. Zweitens gibt es Hinweise darauf, daß Parteien eine sogenannte Predator-Strategie anwenden, also versuchen, sich dem Sieger der letzten Wahl programmatisch anzunähern.</dcterms:abstract> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-24T10:09:25Z</dc:date> <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/3866"/> <dc:creator>Bräuninger, Thomas</dc:creator> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-24T10:09:25Z</dcterms:available> <dcterms:bibliographicCitation>Zuerst ersch. in: Parteienwettbewerb, Wählerverhalten und Koalitionsbildung / Christian Henning ... (Hrsg.). Baden-Baden: Nomos-Verl., 2009, S. 27-46</dcterms:bibliographicCitation> <dc:language>deu</dc:language> <dcterms:title>Responsivität und strategische Adaption im Parteienwettbewerb in den deutschen Bundesländern</dcterms:title> <dc:rights>deposit-license</dc:rights> <dc:contributor>Bräuninger, Thomas</dc:contributor> <dc:format>application/pdf</dc:format> </rdf:Description> </rdf:RDF>

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

Responsitvitaet_und_strategische_Adaption.pdf 172

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto