KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Vom Opfer zum Täter : Merkmale sexuell missbrauchter Gewalt- und Sexualstraftäter

Vom Opfer zum Täter : Merkmale sexuell missbrauchter Gewalt- und Sexualstraftäter

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Dateien Größe Format Anzeige

Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.

ROSSEGGER, Astrid, Jérôme ENDRASS, Frank URBANIOK, Stefan VETTER, Andreas MAERCKER, 2011. Vom Opfer zum Täter : Merkmale sexuell missbrauchter Gewalt- und Sexualstraftäter. In: Der Nervenarzt. 82(7), pp. 866-872. ISSN 0028-2804. eISSN 1433-0407

@article{Rossegger2011-07Opfer-37923, title={Vom Opfer zum Täter : Merkmale sexuell missbrauchter Gewalt- und Sexualstraftäter}, year={2011}, doi={10.1007/s00115-010-3007-7}, number={7}, volume={82}, issn={0028-2804}, journal={Der Nervenarzt}, pages={866--872}, author={Rossegger, Astrid and Endrass, Jérôme and Urbaniok, Frank and Vetter, Stefan and Maercker, Andreas} }

From victim to offender : characteristics of sexually abused violent and sex offenders Rossegger, Astrid Vetter, Stefan Urbaniok, Frank Endrass, Jérôme deu Endrass, Jérôme 2017-03-08T14:48:03Z Vetter, Stefan Urbaniok, Frank 2011-07 Einleitung<br /><br />Prospektive Untersuchungen von Opfern sexueller Übergriffe und retrospektive Untersuchungen an Straftäterpopulationen weisen auf einen Zusammenhang zwischen sexuellen Missbrauchserfahrungen in der Kindheit (SMK) und Delinquenz im Erwachsenenalter hin.<br /><br />Methode<br /><br />Ziel vorliegender Arbeit war es, an einer repräsentativen Stichprobe von Gewalt- und Sexualstraftätern aus dem Kanton Zürich (Schweiz; N=354) der Frage nachzugehen, was Straftäter mit SMK-Erfahrungen charakterisiert. Es wurden zwei multivariable Modelle für SMK gebildet.<br /><br />Ergebnisse<br /><br />Bei 13% der Sexualstraftäter und bei 5,8% der Gewaltstraftäter war SMK dokumentiert. Mit 18,9% wiesen Kindesmissbraucher die höchste SMK-Prävalenz auf. Multivariable Analysen identifizierten die einheimische Bürgerschaft, Heimaufenthalte und Gewalt in der Primärfamilie als Prädiktoren mit dem höchsten Erklärungswert für SMK. In einem zweiten Modell wurden nur Merkmale aus dem Erwachsenenalter des Täters berücksichtigt. Folgende Prädiktoren erhöhten das Risiko, zur Gruppe der Täter mit SMK zu gehören, signifikant: Verurteilung wegen Kindesmissbrauchs, eigene Prostitution und einschlägige Vorstrafen mit Gewalt- bzw. Sexualdelikten.<br /><br />Diskussion<br /><br />Die Ergebnisse legen die Vermutung nahe, dass SMK zu einem erhöhten und chronifizierten Risiko für eigene Kindesmissbrauchstäterschaft führen. Maercker, Andreas Maercker, Andreas 2017-03-08T14:48:03Z Vom Opfer zum Täter : Merkmale sexuell missbrauchter Gewalt- und Sexualstraftäter Rossegger, Astrid

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto