Retrospektive Markierung von Begründungen

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:7e0260952e746f74dde167b3fab7ad45

GOHL, Christine, 2002. Retrospektive Markierung von Begründungen

@techreport{Gohl2002Retro-3778, series={InLiSt - Interaction and Linguistic Structures}, title={Retrospektive Markierung von Begründungen}, year={2002}, number={30}, author={Gohl, Christine} }

Begründungen werden von SprecherInnen auf sehr unterschiedliche Weise produziert und als solche markiert, je nach dem, in welcher syntaktischen und sequentiellen Umgebung sie vorkommen. Neben präpositionalen (z.B. mit wegen, aufgrund), konjunktionalen (z.B. mit weil, denn) oder unmarkierten (z.B. die KATZ isch ganz trAUrig- die hat NIX krIEgt;) Konstruktionen verwenden SprecherInnen auch häufig zusammengesetzte Verweiswörter wie deswegen, deshalb, darum, dadurch oder kausale Phrasen mit unterschiedlichem Grammatikalisierungsgrad wie aus diesem Grund, aufgrund dessen, um Begründungsbeziehungen zu realisieren.<br /><br />Ein wesentlicher Unterschied zwischen präpositionalen, konjunktionalen und asyndetischen Konstruktionen einerseits und Konstruktionen mit zusammengesetzten Verweiswörtern und kausalen Phrasen andererseits besteht in der Markierungsrichtung: Erstere werden prospektiv gekennzeichnet, d.h. eine unmittelbar folgende Einheit wird als begründende Einheit explizit markiert (bei Präpositionen und Konjunktionen) bzw. durch eine Vorgängerhandlung als solche kontextualisiert (bei unmarkierten Konstruktionen).<br /><br />Kausale Konstruktionen, die mittels zusammengesetzter Verweiswörter oder kausaler Phrasen markiert sind, weisen hingegen eine andere Markierungsrichtung auf. Sie kennzeichnen eine sprachliche Einheit retrospektiv als Begründung: Es wird erst rückwirkend deutlich gemacht, dass eine zurückliegende Gesprächseinheit als Begründung für die aktuelle, beispielsweise mit deswegen eingeleitete Äußerung dient.<br /><br />Dieser Beitrag beschäftigt sich nun anhand empirischer Daten aus verschiedenen gesprochenen Interaktionen mit ebendiesen sprachlichen Praktiken, mittels derer Äußerungen retrospektiv als Begründungen markiert werden. 2002 2011-03-24T10:06:30Z Retrospektive Markierung von Begründungen Gohl, Christine Gohl, Christine 2011-03-24T10:06:30Z deposit-license deu application/pdf

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

Inlist30.pdf 67

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto