Surrealistische Poetik in der Prosa Ingeborg Bachmanns

Lade...
Vorschaubild
Dateien
Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.
Datum
2014
Autor:innen
Trufin, Ramona
Herausgeber:innen
Kontakt
ISSN der Zeitschrift
Electronic ISSN
ISBN
Bibliografische Daten
Verlag
Schriftenreihe
Auflagebezeichnung
DOI (zitierfähiger Link)
ArXiv-ID
Internationale Patentnummer
Angaben zur Forschungsförderung
Projekt
Open Access-Veröffentlichung
Open Access Green
Core Facility der Universität Konstanz
Gesperrt bis
Titel in einer weiteren Sprache
Forschungsvorhaben
Organisationseinheiten
Zeitschriftenheft
Publikationstyp
Dissertation
Publikationsstatus
Published
Erschienen in
Zusammenfassung

Die europäische Surrealismus-Entwicklung nach 1945 hat für die österreichische Schriftstellerin Ingeborg Bachmann (1926-1973) den Horizont für die surrealistische Poetik geöffnet und scheint zu den neuen Denk- und Schreibformen in ihrem Prosawerk, wie z.B. in dem "Todesarten"-Projekt (1960ff.), geführt zu haben. Nicht nur die bekannte polemische Auseinandersetzung mit dem frühen Surrealismus in den Frankfurter Vorlesungen, die im Zentrum der bisherigen Forschungsansätze über Bachmanns Beziehung zum Surrealismus stehen, kann Bachmanns Kenntnis und Verständnis der surrealistischen Poetik definiert haben. Ihre enge persönliche und literarische Beziehung zu Paul Celan und seinen unter dem Zeichen des Surrealismus stehenden Werken aus der Bukarester und Wiener Zeit (1945-1948), ihre persönlichen Kontakte zum Kreis der Wiener Surrealisten (Edgar Jené, Otto Basil) oder auch ihre Kenntnis der surrealistischen Prosa-Arbeiten von Peter Weiss, wie ihre Privatbibliothek es verzeichnet, erweitern den Blick auf das Kulturphänomen des europäischen Surrealismus und setzen zum ersten Mal Bachmanns Texte in Verbindung mit den surrealistischen Arbeiten der späten 1940er, 1950er und 1960er Jahre. In ihrem Versuch, die Welt aus allen Blickwinkeln gründlich zu erfassen, bedient sich Bachmann einer Reihe von Assoziationen, Bildern und Themen surrealistischer Provenienz. Der Zufall, der Traum, der Wachtraum, der Wahn, die Halluzination und das Unterbewusstsein mit ihrer subversiven Kraft und ihren von der Kontrolle der Vernunft entzogenen Formen- und Bildersprachen bilden das entscheidende ästhetische Modell für Bachmanns Prosa. Durch die Rückbindung des Traumplots an die traumatischen Erfahrungen der NS-Zeit und den Alltag in der Nachkriegsgesellschaft konturiert sich in Bachmanns Prosa das Modell einer surrealistischen (Alp)Traumwelt, die sich von der Realität der Nachkriegszeit kaum abtrennen lässt.

Zusammenfassung in einer weiteren Sprache
Fachgebiet (DDC)
800 Literatur, Rhetorik, Literaturwissenschaft
Schlagwörter
Surrealismus, Nachkriegsliteratur, Prosa, Ingeborg Bachmann
Konferenz
Rezension
undefined / . - undefined, undefined
Zitieren
ISO 690TRUFIN, Ramona, 2014. Surrealistische Poetik in der Prosa Ingeborg Bachmanns [Dissertation]. Konstanz: University of Konstanz
BibTex
@phdthesis{Trufin2014Surre-36064,
  year={2014},
  title={Surrealistische Poetik in der Prosa Ingeborg Bachmanns},
  author={Trufin, Ramona},
  address={Konstanz},
  school={Universität Konstanz}
}
RDF
<rdf:RDF
    xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/"
    xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/"
    xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#"
    xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/"
    xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#"
    xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/"
    xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#"
    xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > 
  <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/36064">
    <dcterms:issued>2014</dcterms:issued>
    <dc:contributor>Trufin, Ramona</dc:contributor>
    <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/"/>
    <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2016-11-24T09:11:04Z</dc:date>
    <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/>
    <dc:language>deu</dc:language>
    <dcterms:abstract xml:lang="deu">Die europäische Surrealismus-Entwicklung nach 1945 hat für die österreichische Schriftstellerin Ingeborg Bachmann (1926-1973) den Horizont für die surrealistische Poetik geöffnet und scheint zu den neuen Denk- und Schreibformen in ihrem Prosawerk, wie z.B. in dem "Todesarten"-Projekt (1960ff.), geführt zu haben. Nicht nur die bekannte polemische Auseinandersetzung mit dem frühen Surrealismus in den Frankfurter Vorlesungen, die im Zentrum der bisherigen Forschungsansätze über Bachmanns Beziehung zum Surrealismus stehen, kann Bachmanns Kenntnis und Verständnis der surrealistischen Poetik definiert haben. Ihre enge persönliche und literarische Beziehung zu Paul Celan und seinen unter dem Zeichen des Surrealismus stehenden Werken aus der Bukarester und Wiener Zeit (1945-1948), ihre persönlichen Kontakte zum Kreis der Wiener Surrealisten (Edgar Jené, Otto Basil) oder auch ihre Kenntnis der surrealistischen Prosa-Arbeiten von Peter Weiss, wie ihre Privatbibliothek es verzeichnet, erweitern den Blick auf das Kulturphänomen des europäischen Surrealismus und setzen zum ersten Mal Bachmanns Texte in Verbindung mit den surrealistischen Arbeiten der späten 1940er, 1950er und 1960er Jahre. In ihrem Versuch, die Welt aus allen Blickwinkeln gründlich zu erfassen, bedient sich Bachmann einer Reihe von Assoziationen, Bildern und Themen surrealistischer Provenienz. Der Zufall, der Traum, der  Wachtraum, der  Wahn, die  Halluzination und das Unterbewusstsein mit ihrer subversiven Kraft und ihren von der Kontrolle der Vernunft entzogenen Formen- und Bildersprachen bilden das entscheidende ästhetische Modell für Bachmanns Prosa. Durch die Rückbindung des Traumplots an die traumatischen Erfahrungen der NS-Zeit und den Alltag in der Nachkriegsgesellschaft konturiert sich in Bachmanns Prosa das Modell einer surrealistischen (Alp)Traumwelt, die sich von der Realität der Nachkriegszeit kaum abtrennen lässt.</dcterms:abstract>
    <dcterms:hasPart rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/bitstream/123456789/36064/6/Trufin_0-373460.pdf"/>
    <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/38"/>
    <dc:rights>terms-of-use</dc:rights>
    <dcterms:rights rdf:resource="https://rightsstatements.org/page/InC/1.0/"/>
    <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/38"/>
    <bibo:uri rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/36064"/>
    <dspace:hasBitstream rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/bitstream/123456789/36064/6/Trufin_0-373460.pdf"/>
    <dcterms:title>Surrealistische Poetik in der Prosa Ingeborg Bachmanns</dcterms:title>
    <dc:creator>Trufin, Ramona</dc:creator>
    <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2016-11-24T09:11:04Z</dcterms:available>
  </rdf:Description>
</rdf:RDF>
Interner Vermerk
xmlui.Submission.submit.DescribeStep.inputForms.label.kops_note_fromSubmitter
Kontakt
URL der Originalveröffentl.
Prüfdatum der URL
Prüfungsdatum der Dissertation
December 4, 2014
Hochschulschriftenvermerk
Konstanz, Univ., Diss., 2014
Finanzierungsart
Kommentar zur Publikation
Allianzlizenz
Corresponding Authors der Uni Konstanz vorhanden
Internationale Co-Autor:innen
Universitätsbibliographie
Begutachtet
Diese Publikation teilen