Bildungspolitik : Nicht alles anders, aber manches

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Dateien Größe Format Anzeige

Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.

BUSEMEYER, Marius R., Susanne HAASTERT, 2017. Bildungspolitik : Nicht alles anders, aber manches. In: HÖRISCH, Felix, ed., Stefan WURSTER, ed.. Das grün‐rote Experiment in Baden-Württemberg : eine Bilanz der Landesregierung Kretschmann 2011-2016. Wiesbaden:Springer Fachmedien, pp. 125-158. ISBN 978-3-658-14867-6

@incollection{Busemeyer2017Bildu-35958, title={Bildungspolitik : Nicht alles anders, aber manches}, year={2017}, doi={10.1007/978-3-658-14868-3_6}, isbn={978-3-658-14867-6}, address={Wiesbaden}, publisher={Springer Fachmedien}, booktitle={Das grün‐rote Experiment in Baden-Württemberg : eine Bilanz der Landesregierung Kretschmann 2011-2016}, pages={125--158}, editor={Hörisch, Felix and Wurster, Stefan}, author={Busemeyer, Marius R. and Haastert, Susanne} }

<rdf:RDF xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/35958"> <dc:contributor>Busemeyer, Marius R.</dc:contributor> <dcterms:title>Bildungspolitik : Nicht alles anders, aber manches</dcterms:title> <dcterms:abstract xml:lang="deu">Dieses Kapitel beschreibt und diskutiert die Bildungsreformen der grün-roten Landesregierung. Nach einer kurzen Einführung in die wichtigsten theoretischen Perspektiven dokumentieren wir zunächst den bildungspolitischen Status Quo im Jahr 2011 vor Antritt der grün-roten Landesregierung und zeigen, dass es in Baden-Württemberg durchaus bildungspolitischen Handlungsbedarf gab, insbesondere bei der Reform der Schulstrukturen und der Inklusion. In drei Fallstudien zu wichtigen Reformprojekten (die Abschaffung der Verbindlichkeit der Grundschulempfehlung, die Einführung der Gemeinschaftsschule und die Umsetzung des Inklusionsprinzips in Schulen) wird deutlich, dass die grün-rote Landesregierung diese Kernprojekte im Großen und Ganzen auch gegen den Widerstand der Opposition umsetzen konnte. In einer abschließenden Bewertung und Analyse argumentieren wir, dass die wesentlichen Kernelemente dieser Reformen auch langfristig Bestand haben werden, da sie über die Erweiterung von Elternwahlrechten und die Mobilisierung von lokalen Akteuren im Rahmen von konsensorientierten Strukturreformen wirkmächtige Feedback-Effekte erzeugen.</dcterms:abstract> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2016-11-18T12:42:12Z</dcterms:available> <dc:creator>Busemeyer, Marius R.</dc:creator> <dc:language>deu</dc:language> <bibo:uri rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/35958"/> <dc:creator>Haastert, Susanne</dc:creator> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2016-11-18T12:42:12Z</dc:date> <dc:contributor>Haastert, Susanne</dc:contributor> <dcterms:issued>2017</dcterms:issued> </rdf:Description> </rdf:RDF>

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto