Foucaults Archäologie und der Diskurs der Literatur

Lade...
Vorschaubild
Dateien
paskoski.pdf
paskoski.pdfGröße: 1.07 MBDownloads: 10224
Datum
2002
Autor:innen
Paskoski, Dimce
Herausgeber:innen
Kontakt
ISSN der Zeitschrift
Electronic ISSN
ISBN
Bibliografische Daten
Verlag
Schriftenreihe
Auflagebezeichnung
DOI (zitierfähiger Link)
ArXiv-ID
Internationale Patentnummer
EU-Projektnummer
DFG-Projektnummer
Angaben zur Forschungsförderung (Freitext)
Projekt
Open Access-Veröffentlichung
Gesperrt bis
Titel in einer weiteren Sprache
Foucault's Archaeology and Literary Discourse
Forschungsvorhaben
Organisationseinheiten
Zeitschriftenheft
Publikationstyp
Dissertation
Publikationsstatus
Published
Erschienen in
Zusammenfassung

In vorliegender Arbeit ist eine Rekonstruktion der Methode der Archäologie aus Foucaults Archäologie des Wissens vorgenommen worden zur genaueren Bestimmung des Diskursbegriffs und der Diskursanalyse, welche eng an die in Foucaults Archäologie des Wissens explizierte Theorie der Aussage gebunden sind, und diese zu ihrer Beschreibung voraussetzen. Die Theorie der Aussage verweist ihrerseits auf eine Beschreibungsebene, die der Diskursanalyse erlaubt, sich außerhalb des Raumes zu bewegen, den heute die Theorien der Hermeneutik, des Strukturalismus und des Dekonstruktivismus abstecken. Während diese Aussagen als Einheiten analysieren, die sich linguistisch, semantisch oder pragmatisch beschreiben lassen, eröffnet der archäologische Begriff der Aussage eine neue, eine diskursive Ebene der Beschreibung. So verfügen Aussagen innerhalb eines entsprechenden diskursiven Feldes über eine Aussagefunktion, die die Aussage zu einer diskursgebunden beschreibbaren Einheit von Sinn erscheinen lässt. Hierin ist ein Mechanismus vorhanden, der der Archäologie ermöglicht, den Effekt der Dissemination kontrollierbar zu machen, indem sie den Sinn von Aussagen diskursiv stabilisiert, ohne dass er linguistisch, semantisch oder pragmatisch fixiert wird und dem Effekt der différance ausgesetzt ist. Der Sinn der Aussage findet sich in der Archäologie sowohl in seinen diskursiven Einbettungen als auch in seinen vielfältigen diskurs-entbettenden und diskurs-verändernden Wiederaufnahmen als beschrieben oder als der Beschreibung zugänglich wieder.
Vor diesem methodologischen Hintergrund wird die Analyse von Kafkas Kurzerzählung Von den Gleichnissen vorgenommen, die die archäologische Beschreibung oder Diskursanalyse in Kontrast zu Modellen der Textanalyse strukturalistischer, hermeneutischer und dekonstruktivistischer Provenienz demonstriert und ihre Tragfähigkeit zu prüften sucht.

Zusammenfassung in einer weiteren Sprache

The present work is a reconstruction of Foucault s archaeological method which shows that the concept of discourse and discourse analysis are closely related to the theory of the statement found in the Archaeology of Knowledge. Thus the theory of the statement is a prerequisite for a description of the concept of discourse and for discourse analysis. The theory of the statement, for its part, refers to a descriptive level which permits discourse analysis to move outside the space presently demarcated by the theories of hermeneutics, structuralism and deconstructivism. While these theories analyse statements as units which can be described linguistically, semantically or pragmatically, the archaeological concept of the statement opens up a new discursive level of description. Thus within a corresponding discursive field statements dispose of a enunciative function which permits a statement to appear as a discourse-bound describable unit of meaning. A mechanism is here present which enables the archaeology to make the effect of dissemination controllable by stabilizing the meaning of a statement discursively without it being fixed linguistically, semantically or pragmatically and being exposed to the effect of différence. The meaning of the statement reappears in the archaeology as described or becomes accessible to description, both in its discursive embedding and in its diverse discourse-disembedding and discourse-changing reopenings.
Starting from this methodological basis, Kafka s short story Von den Gleichnissen will be analysed. This will demonstrate the application of archaeological description or discourse analysis in contrast to models of text analysis of a structuralist, hermeneutic or deconstructive origin and attempt to test its effectiveness.

Fachgebiet (DDC)
800 Literatur, Rhetorik, Literaturwissenschaft
Schlagwörter
Aussage, Kafka, Archaeology, Discourse, Discourse Analysis, Discourse Theory, Statement Theory
Konferenz
Rezension
undefined / . - undefined, undefined
Zitieren
ISO 690PASKOSKI, Dimce, 2002. Foucaults Archäologie und der Diskurs der Literatur [Dissertation]. Konstanz: University of Konstanz
BibTex
@phdthesis{Paskoski2002Fouca-3590,
  year={2002},
  title={Foucaults Archäologie und der Diskurs der Literatur},
  author={Paskoski, Dimce},
  address={Konstanz},
  school={Universität Konstanz}
}
RDF
<rdf:RDF
    xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/"
    xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/"
    xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#"
    xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/"
    xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#"
    xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/"
    xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#"
    xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > 
  <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/3590">
    <dc:creator>Paskoski, Dimce</dc:creator>
    <dc:language>deu</dc:language>
    <dcterms:abstract xml:lang="deu">In vorliegender Arbeit ist eine Rekonstruktion der Methode der Archäologie aus Foucaults Archäologie des Wissens vorgenommen worden zur genaueren Bestimmung des Diskursbegriffs und der Diskursanalyse, welche eng an die in Foucaults Archäologie des Wissens explizierte Theorie der Aussage gebunden sind, und diese zu ihrer Beschreibung voraussetzen. Die Theorie der Aussage verweist ihrerseits auf eine Beschreibungsebene, die der Diskursanalyse erlaubt, sich außerhalb des Raumes zu bewegen, den heute die Theorien der Hermeneutik, des Strukturalismus und des Dekonstruktivismus abstecken. Während diese Aussagen als Einheiten analysieren, die sich linguistisch, semantisch oder pragmatisch beschreiben lassen, eröffnet der archäologische Begriff der Aussage eine neue, eine diskursive Ebene der Beschreibung. So verfügen Aussagen innerhalb eines entsprechenden diskursiven Feldes über eine Aussagefunktion, die die Aussage zu einer diskursgebunden beschreibbaren Einheit von Sinn erscheinen lässt. Hierin ist ein Mechanismus vorhanden, der der Archäologie ermöglicht, den Effekt der Dissemination kontrollierbar zu machen, indem sie den Sinn von Aussagen diskursiv stabilisiert, ohne dass er linguistisch, semantisch oder pragmatisch fixiert wird und dem Effekt der différance ausgesetzt ist. Der Sinn der Aussage findet sich in der Archäologie sowohl in seinen diskursiven Einbettungen als auch in seinen vielfältigen diskurs-entbettenden und diskurs-verändernden Wiederaufnahmen als beschrieben oder als der Beschreibung zugänglich wieder.&lt;br /&gt;Vor diesem methodologischen Hintergrund wird die Analyse von Kafkas Kurzerzählung Von den Gleichnissen vorgenommen, die die archäologische Beschreibung oder Diskursanalyse in Kontrast zu Modellen der Textanalyse strukturalistischer, hermeneutischer und dekonstruktivistischer Provenienz demonstriert und ihre Tragfähigkeit zu prüften sucht.</dcterms:abstract>
    <dcterms:issued>2002</dcterms:issued>
    <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-23T13:48:09Z</dcterms:available>
    <dcterms:hasPart rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/bitstream/123456789/3590/1/paskoski.pdf"/>
    <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2011-03-23T13:48:09Z</dc:date>
    <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/38"/>
    <dcterms:rights rdf:resource="https://rightsstatements.org/page/InC/1.0/"/>
    <dc:format>application/pdf</dc:format>
    <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/server/rdf/resource/123456789/38"/>
    <dc:rights>terms-of-use</dc:rights>
    <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/"/>
    <dc:contributor>Paskoski, Dimce</dc:contributor>
    <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/>
    <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/3590"/>
    <dcterms:title>Foucaults Archäologie und der Diskurs der Literatur</dcterms:title>
    <dcterms:alternative>Foucault's Archaeology and Literary Discourse</dcterms:alternative>
    <dspace:hasBitstream rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/bitstream/123456789/3590/1/paskoski.pdf"/>
  </rdf:Description>
</rdf:RDF>
Interner Vermerk
xmlui.Submission.submit.DescribeStep.inputForms.label.kops_note_fromSubmitter
Kontakt
URL der Originalveröffentl.
Prüfdatum der URL
Prüfungsdatum der Dissertation
January 16, 2003
Finanzierungsart
Kommentar zur Publikation
Allianzlizenz
Corresponding Authors der Uni Konstanz vorhanden
Internationale Co-Autor:innen
Universitätsbibliographie
Begutachtet
Diese Publikation teilen