Babylonische Sprachverwirrung : Zwischen Konflikt und Kooperation

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Dateien Größe Format Anzeige

Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.

CATERBOW, Alexandra, Boris HOLZER, 2001. Babylonische Sprachverwirrung : Zwischen Konflikt und Kooperation. In: Politische Ökologie(72), pp. 37-49. ISSN 0933-5722

@article{Caterbow2001Babyl-34225, title={Babylonische Sprachverwirrung : Zwischen Konflikt und Kooperation}, year={2001}, number={72}, issn={0933-5722}, journal={Politische Ökologie}, pages={37--49}, author={Caterbow, Alexandra and Holzer, Boris}, note={Titel des Themenheftes: "Vom David zum Goliath : NGOs im Wandel"} }

<rdf:RDF xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dspace="http://digital-repositories.org/ontologies/dspace/0.1.0#" xmlns:foaf="http://xmlns.com/foaf/0.1/" xmlns:void="http://rdfs.org/ns/void#" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/34225"> <dcterms:issued>2001</dcterms:issued> <dc:contributor>Holzer, Boris</dc:contributor> <dcterms:abstract xml:lang="deu">Wie schaffen es NGOs ihre Ziele umzusetzen? Die Ausgangslage für NGOs erscheint auf den ersten Blick nicht sehr vielversprechend: Im Unterschied zu Staaten haben sie auf nationalem und internationalem Parkett keine direkte Durchsetzungsgewalt. Ihnen stehen auch keine finanziellen und personellen Mittel zur Verfügung, die mit denen transnationaler Konzerne vergleichbar wären. Es gilt also andere Wege zu finden. Die wichtigsten Ressourcen von NGOs sind dabei ihre moralische Autorität und fachliche Expertise. Damit wenden sie sich an den Staat, fordern Problemlösungen ein und prangern Machtmissbrauch an. Dabei nehmen sie auch Einfluss auf internationale Politik und treten als Berater, Lobby-isten und 'watchdogs' auf. Darüber hinaus geraten transnationale Konzerne zunehmend ins Visier der NGOs. Nicht immer reicht es aus, den eigenen Standpunkt sachlich darzulegen. Wenn nötig, müssen NGOs auch konfliktbereit sein. Die Wahl zwischen Kooperation und Konflikt steht stets im Spannungsfeld zwischen pragmatischer Problemlösung und programmatischer Prinzipientreue. Keine der beiden Alternativen kann letztlich sicherstellen, dass andere die Ziele von NGOs vollständig übernehmen.</dcterms:abstract> <dc:creator>Holzer, Boris</dc:creator> <dc:language>deu</dc:language> <bibo:uri rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/34225"/> <dspace:isPartOfCollection rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/34"/> <void:sparqlEndpoint rdf:resource="http://localhost/fuseki/dspace/sparql"/> <dcterms:title>Babylonische Sprachverwirrung : Zwischen Konflikt und Kooperation</dcterms:title> <dcterms:isPartOf rdf:resource="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/34"/> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2016-06-03T12:47:07Z</dcterms:available> <foaf:homepage rdf:resource="http://localhost:8080/jspui"/> <dc:contributor>Caterbow, Alexandra</dc:contributor> <dc:creator>Caterbow, Alexandra</dc:creator> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2016-06-03T12:47:07Z</dc:date> </rdf:Description> </rdf:RDF>

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto