KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Rückkehr auf den Weltmarkt : zwei ungarische Unternehmen in der Weltelektroindustrie nach dem Ersten Weltkrieg

Rückkehr auf den Weltmarkt : zwei ungarische Unternehmen in der Weltelektroindustrie nach dem Ersten Weltkrieg

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Dateien Größe Format Anzeige

Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.

HIDVÉGI, Mária, 2010. Rückkehr auf den Weltmarkt : zwei ungarische Unternehmen in der Weltelektroindustrie nach dem Ersten Weltkrieg. In: Comparativ. 20(1/2), pp. 53-80. ISSN 0940-3566

@article{Hidvegi2010Ruckk-32578, title={Rückkehr auf den Weltmarkt : zwei ungarische Unternehmen in der Weltelektroindustrie nach dem Ersten Weltkrieg}, year={2010}, number={1/2}, volume={20}, issn={0940-3566}, journal={Comparativ}, pages={53--80}, author={Hidvégi, Mária} }

Dieser Aufsatz beschreibt, wie zwei ungarische Großunternehmen der Elektroindustrie ihre Strategien dem politischen und wirtschaftlichen Wandeln nach dem Ersten Weltkrieg angepasst haben. Die bankhistorische Forschung hat zum besseren Verständnis der wirtschaftlichen Entwicklung und weltwirtschaftlicher Integration Ungarns in der Zwischenkriegszeit viel beigetragen.1 Ein vergleichbarer Beitrag aus unternehmensgeschichtlicher Sicht fehlt jedoch weitgehend. Die transnationale Perspektive scheint hier eine Möglichkeit zu bieten, die älteren marxistisch geprägten oder eine nachholende Modernisierung suchende Studien2 zu ergänzen, indem sie das Handeln der Akteure auf unterschiedliche Ebenen, ihre Anpassung an und Mitgestaltung des institutionellen Umfeldes in den Fokus stellen.<br />Die in dieser Studie zu untersuchende Hypothese lautet, dass nach dem Ersten Weltkrieg die Bedeutung der Mitgliedschaft in internationalen Kartellen für ungarische Firmen erheblich zunahm. Diese boten nämlich unter günstigen Umstanden die beste organisatorische Losung für die Anpassung an die grundlegend veränderten innen-und außenwirtschafts- und politischen Verhältnisse: Erweiterung des zusammengeschrumpften Heimatmarkts, Zugang zu ausländischen Markten trotz Protektionismus und eingeschränkten finanziellen Spielraums, in manchen Fällen zur transnationalen technologischen Wissenszirkulierung. Staatliche Unterstützung zur Aufrechterhaltung ihrer globalen Position blieb von großer Bedeutung, obwohl die außenwirtschaftliche Handlungsmacht Ungarns nach der Herauslosung aus der Monarchie eingeschränkt war. Diese Unterstützung galt es jedoch an die neuen Verhältnissen anzupassen, wobei außer der Sicherung des Heimatmarktes die Stärkung der Verhandlungsposition in internationalen Kartellen notwendig wurde. Hidvégi, Mária Hidvégi, Mária Back to the world market : Two Hungarian companies in the electrical industry after the First World War 2010 2016-01-14T12:18:27Z 2016-01-14T12:18:27Z deu Rückkehr auf den Weltmarkt : zwei ungarische Unternehmen in der Weltelektroindustrie nach dem Ersten Weltkrieg

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto