Die strafrechtliche Bewertung der Sterbehilfe im deutsch-ungarischen Vergleich

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Dateien Größe Format Anzeige

Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.

EHMANN, Richard, 2015. Die strafrechtliche Bewertung der Sterbehilfe im deutsch-ungarischen Vergleich. Berlin:Duncker & Humblot. ISBN 978-3-428-14537-9

@phdthesis{Ehmann2015straf-31945, title={Die strafrechtliche Bewertung der Sterbehilfe im deutsch-ungarischen Vergleich}, year={2015}, author={Ehmann, Richard}, address={Konstanz}, school={Universität Konstanz} }

Spätestens seit dem wegweisenden BGH-Urteil im 'Fuldaer Fall' steht die Sterbehilfe wieder im rechtswissenschaftlichen Fokus; gleichzeitig fühlt sich auch der Gesetzgeber in der Pflicht, wie die Diskussion um die Strafbarkeit bestimmter Formen des assistierten Suizids belegt. Die Sterbehilfe gilt hierzulande nach wie vor als eine Domäne des Strafrechtlers. Wie lässt sich das Spannungsverhältnis zwischen Selbstbestimmung und Lebensschutz auflösen? Im Gegensatz zu Deutschland, wo es bis heute keine spezialgesetzliche Regelung der Problematik gibt, hat Ungarn im Zuge der Systemtransformation nach dem Fall des Eisernen Vorhangs auch das Gesundheitswesen grundlegend umgestaltet und das Verhältnis zwischen Arzt und Patient auf eine neue sondergesetzliche Grundlage gestellt, die auch Vorschriften zur Sterbehilfe umfasst. Die Arbeit geht der Frage nach, welche der beiden Rechtsordnungen eine 'bessere Lösung' der zahlreichen diffizilen Probleme bietet, die Entscheidungen am Lebensende anhaften. 2015-10-08T12:48:37Z 978-3-428-14537-9 Ehmann, Richard deu Ehmann, Richard 2015 Die strafrechtliche Bewertung der Sterbehilfe im deutsch-ungarischen Vergleich Berlin 2015-10-08T12:48:37Z Duncker & Humblot

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto