KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Psychopathologie von Amokläufern : ein systematischer Vergleich der Täterprofile von Erwachsenen-Amok, Schul-Amok und Selbstmordattentaten

Psychopathologie von Amokläufern : ein systematischer Vergleich der Täterprofile von Erwachsenen-Amok, Schul-Amok und Selbstmordattentaten

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Dateien Größe Format Anzeige

Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.

GIEBEL, Gilda, Astrid ROSSEGGER, Katharina SEEWALD, Jérôme ENDRASS, 2014. Psychopathologie von Amokläufern : ein systematischer Vergleich der Täterprofile von Erwachsenen-Amok, Schul-Amok und Selbstmordattentaten. In: Kriminalistik. 5, pp. 323-332. ISSN 0023-4699

@article{Giebel2014Psych-31120, title={Psychopathologie von Amokläufern : ein systematischer Vergleich der Täterprofile von Erwachsenen-Amok, Schul-Amok und Selbstmordattentaten}, year={2014}, volume={5}, issn={0023-4699}, journal={Kriminalistik}, pages={323--332}, author={Giebel, Gilda and Rossegger, Astrid and Seewald, Katharina and Endrass, Jérôme} }

<rdf:RDF xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/31120"> <dcterms:issued>2014</dcterms:issued> <dc:creator>Giebel, Gilda</dc:creator> <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/31120"/> <dcterms:abstract xml:lang="deu">Der Begriff des Amoks wird für unterschiedliche Formen von zielgerichteter Gewalt verwendet, die sich gegen mehrere Personen richtet. Schul-Amok, Arbeitsplatz-Amok und terroristische Selbstmordattentate beschreiben spezifische Formen des Amoks. Wenngleich Amoktaten vergleichbar seltene Ereignisse darstellen, sind, nicht zuletzt aufgrund der medialen Verbreitung, die gesellschaftlichen Auswirkungen hoch. Dementsprechend hat die Früherkennung von potenziellen Amoktätern und die Verhinderung entsprechender Delikte eine große gesellschaftspolitische Relevanz. Unter Gesichtspunkten der Prävention kommt der Frage nach psychiatrischen Auffälligkeiten der Täter eine besondere Bedeutung zu. Vorliegende Übersichtsarbeit stellt eine systematische Aufarbeitung empirischer Befunde über die Psychopathologie von Amoktätern dar.</dcterms:abstract> <dc:creator>Rossegger, Astrid</dc:creator> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2015-06-08T14:04:57Z</dc:date> <dc:creator>Seewald, Katharina</dc:creator> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2015-06-08T14:04:57Z</dcterms:available> <dc:contributor>Rossegger, Astrid</dc:contributor> <dc:creator>Endrass, Jérôme</dc:creator> <dc:contributor>Seewald, Katharina</dc:contributor> <dcterms:title>Psychopathologie von Amokläufern : ein systematischer Vergleich der Täterprofile von Erwachsenen-Amok, Schul-Amok und Selbstmordattentaten</dcterms:title> <dc:contributor>Giebel, Gilda</dc:contributor> <dc:contributor>Endrass, Jérôme</dc:contributor> <dc:language>deu</dc:language> </rdf:Description> </rdf:RDF>

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto