KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Kausale Mechanismen des Behördenversagens : Eine Prozessanalyse des Fahndungsfehlschlags bei der Aufklärung der NSU-Morde

Kausale Mechanismen des Behördenversagens : Eine Prozessanalyse des Fahndungsfehlschlags bei der Aufklärung der NSU-Morde

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Dateien Größe Format Anzeige

Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.

SEIBEL, Wolfgang, 2014. Kausale Mechanismen des Behördenversagens : Eine Prozessanalyse des Fahndungsfehlschlags bei der Aufklärung der NSU-Morde. In: Der moderne Staat : dms ; Zeitschrift für Public Policy, Recht und Management. 7(2), pp. 375-413. ISSN 1865-7192. eISSN 2196-1395

@article{Seibel2014Kausa-30826, title={Kausale Mechanismen des Behördenversagens : Eine Prozessanalyse des Fahndungsfehlschlags bei der Aufklärung der NSU-Morde}, year={2014}, number={2}, volume={7}, issn={1865-7192}, journal={Der moderne Staat : dms ; Zeitschrift für Public Policy, Recht und Management}, pages={375--413}, author={Seibel, Wolfgang} }

<rdf:RDF xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/30826"> <dcterms:issued>2014</dcterms:issued> <dcterms:title>Kausale Mechanismen des Behördenversagens : Eine Prozessanalyse des Fahndungsfehlschlags bei der Aufklärung der NSU-Morde</dcterms:title> <dc:language>deu</dc:language> <dcterms:abstract xml:lang="deu">Der Beitrag analysiert das Versagen der Polizeibehörden von Bund und Ländern bei der Aufklärung der Serienmorde an Immigranten zwischen 2000-2007 („NSU-Morde“). Das geschieht im Wege einer Prozessanalyse und durch eine theoretische Interpretation, mit deren Hilfe systemische und insofern verallgemeinerbare kausale Mechanismen des Behördenversagens identifiziert werden. Es wird argumentiert, dass für das Behördenversagen Flucht aus der Verantwortung auf Seiten einiger weniger Spitzenbeamter und Politiker ausschlaggebend war, die die von ihren Mitarbeitern erarbeitenden Vorschläge zur Erweiterung des Fahndungsansatzes und Effektivierung des Fahndungsapparates nicht aufgegriffen haben. Effektivere Fahndungsanstrengungen und die dafür nötigen politischen Entscheidungen unterblieben aus Scheu vor inneradministrativen und innerföderativen Konflikten. Dies wäre mit hoher Wahrscheinlichkeit anders gewesen, wenn die Mordopfer Angehörige der deutschen Mehrheitsgesellschaft gewesen wären – nicht, weil die Entscheidungsträger rassistisch eingestellt waren, sondern weil sie sich bei unklarer Eingrenzung des Kreises der Betroffenen und damit möglicher künftiger Opfer Untätigkeit nicht hätten leisten können. Dieser Befund führt vor Augen, dass auch im demokratischen Rechtsstaat der Schutz von Leben und körperlicher Unversehrtheit und die Durchsetzung der Gleichheit vor dem Gesetz zur Disposition persönlicher und politischer Opportunitätskalküle stehen können, wenn andere legitime Prinzipien demokratischer Verfassungsstaatlichkeit wie das Mehrheitsprinzip und die Konfliktvermeidung unter Verwaltungsträgern entsprechende Anreize setzen.</dcterms:abstract> <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/30826"/> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2015-04-29T08:16:05Z</dcterms:available> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2015-04-29T08:16:05Z</dc:date> <dc:creator>Seibel, Wolfgang</dc:creator> <dc:contributor>Seibel, Wolfgang</dc:contributor> </rdf:Description> </rdf:RDF>

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto