Emergenz : nachgelassene und verstreut publizierte Essays

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Dateien Größe Format Anzeige

Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.

ISER, Wolfgang, SCHMITZ, Alexander, ed., 2013. Emergenz : nachgelassene und verstreut publizierte Essays. Konstanz : Konstanz University Press. ISBN 978-3-86253-043-4

@book{Iser2013Emerg-28337, isbn={978-3-86253-043-4}, publisher={Konstanz : Konstanz University Press}, title={Emergenz : nachgelassene und verstreut publizierte Essays}, year={2013}, editor={Schmitz, Alexander}, author={Iser, Wolfgang} }

deposit-license 2014-07-10T08:08:53Z Konstanz : Konstanz University Press 2013 Schmitz, Alexander »Die Legitimität von Dichtung läßt sich nicht über den Appell an normative Referenzen erbringen, sondern immer nur durch das, was Dichtung hervorbringt. Die Emergenz leistet die Legitimation.«<br /><br />»Emergenz« – das Entstehen neuer Strukturen und Ereignisse, die sich nicht ohne weiteres auf die gegebenen Eigenschaften eines Systems zurückführen lassen – ist der Schlüsselbegriff eines Theorieprogramms, das Wolfgang Iser über mehr als ein Jahrzehnt verfolgte. Er verknüpft auch seinen letzten großen kulturtheoretischen Entwurf mit der besonderen Eigenschaft von Literatur und Kunst, etwas hervor- und in die Welt zu bringen, was es so zuvor nicht gab, nicht gegebene Realitäten zu dokumentieren, sondern sie auf Neues hin zu überschreiten. Die notwendige Unbestimmtheit des literarischen Textes korrespondiert dabei mit der Unbestimmtheit der menschlichen Natur. Um diese »Leerstelle« als Spezifikum des Menschlichen und ihre spekulativen Besetzungen kreisen Isers durch Literatur und Anthropologie inspirierte Beobachtungen der Kultur als emergentes Phänomen. Seine Versuche zur Emergenz nehmen das allgegenwärtige Interesse an ›Kultur‹ ernst und machen zugleich verständlich, warum sie sich definitiven Bestimmungen zwangsläufig entzieht. Kultur wird zum Spiegel derer, die sie hervorbringen, zur »Lesbarkeit des Menschen«. »Modalitäten des Entstehens in Literatur und Kunst« erscheinen dabei als Alternativen zu geschichtsphilosophischen Spekulationen über Ursprung und Schöpfung.<br /><br />Sein Buch-Manuskript Emergenz. Ein Essay hat Iser nicht zum Abschluss gebracht. Es wird hier in der letzten, umfangreichsten Fassung und zusammen mit den zu Lebzeiten verstreut publizierten Schriften zur Emergenz zugänglich gemacht. Vorangestellt ist der Edition eine prägnante Einführung von Hans Ulrich Gumbrecht, der die Potenziale von Isers Konzept auslotet. Aleida Assmann beschließt den Band mit einem umfangreichen Nachwort. Emergenz : nachgelassene und verstreut publizierte Essays Iser, Wolfgang 2014-07-10T08:08:53Z deu Iser, Wolfgang 978-3-86253-043-4

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto