KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Eine empirische Untersuchung zu Spätaussiedlern in der Entziehungsanstalt (§ 64 StGB)

Eine empirische Untersuchung zu Spätaussiedlern in der Entziehungsanstalt (§ 64 StGB)

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Dateien Größe Format Anzeige

Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.

BAUMANN, Amelie, Jan QUERENGÄSSER, Klaus HOFFMANN, Thomas ROSS, 2013. Eine empirische Untersuchung zu Spätaussiedlern in der Entziehungsanstalt (§ 64 StGB). In: Forensische Psychiatrie und Psychotherapie : Werkstattschriften. 20(2), pp. 86-101. ISSN 0945-2540

@article{Baumann2013empir-27089, title={Eine empirische Untersuchung zu Spätaussiedlern in der Entziehungsanstalt (§ 64 StGB)}, year={2013}, number={2}, volume={20}, issn={0945-2540}, journal={Forensische Psychiatrie und Psychotherapie : Werkstattschriften}, pages={86--101}, author={Baumann, Amelie and Querengässer, Jan and Hoffmann, Klaus and Ross, Thomas} }

Ross, Thomas deu deposit-license 2013 Querengässer, Jan Hintergrund:<br />Es gibt nur wenige Befunde zu Migranten im Maßregelvollzug, das gilt besonders für Migranten aus ehemaligen Aussiedlungsgebieten. Angesichts der vermuteten Überrepräsentation dieser Gruppe im Maßregel- und Strafvollzug und Befunden der suchtmedizinischen Forschung widmet sich diese Untersuchung Spätaussiedlern in der Entziehungsanstalt. Ziel ist eine Aufhellung dieses noch wenig untersuchten Bereichs.<br /><br />Methode:<br />Als Datengrundlage dienten Stichtagserhebungen der forensisch-psychiatrischen Einrichtungen in einem deutschen Bundesland, welche Daten über alle Patienten von 2009-2011 enthalten. Als Referenzgruppen zu den Spätaussiedlern werden Deutsche ohne Migrationshintergrund und Patienten mit anderweitigem Migrationshintergrund herangezogen. Relevante Variablen sind Anlassdelikt, Unterbringungsdauer, Abbruchrate, psychiatrische Hauptdiagnosen und die Häufigkeit suchtmedizinischer Vorbehandlungen.<br /><br />Ergebnisse:<br />Der überwiegende Anteil der Spätaussiedler in der Entziehungsanstalt hat vor Unterbringung suchtmedizinische Hilfe in Anspruch genommen. Drogen spielen im Vergleich zu Alkohol sowohl bei Vorbehandlungen als auch bei den Einweisungsdiagnosen eine größere Rolle – dies gilt auch im Vergleich zu der einheimischen Patientenklientel. Der relative Anteil der Spätaussiedler an Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz (BtmG) ist signifikant größer als bei Einheimischen. Bezüglich der Unterbringungsdauer gab es keine signifikanten Unterschiede, jedoch wurden Behandlungen der Indexgruppe tendenziell häufiger abgebrochen als die von Einheimischen, aber in geringerem Ausmaß verglichen zu anderen Migranten. Hoffmann, Klaus Eine empirische Untersuchung zu Spätaussiedlern in der Entziehungsanstalt (§ 64 StGB) 2014-03-17T15:16:14Z An empirical study on late repatriates treated in detoxification clinics according to section 64 of the German Legal Code Ross, Thomas Querengässer, Jan Baumann, Amelie Baumann, Amelie Forensische Psychiatrie und Psychotherapie : Werkstattschriften ; 20 (2013), 2. - S. 86-101 Hoffmann, Klaus 2014-03-17T15:16:14Z

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto