W-Frage, Fragepartikel und W-drop im Bairischen

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:c150c749255253a2973cc253443fe520

BAYER, Josef, 2013. W-Frage, Fragepartikel und W-drop im Bairischen. In: HARNISCH, Rüdiger, ed.. Strömungen in der Entwicklung der Dialekte und ihrer Erforschung : Beiträge zur 11. Bayerisch-Österreichischen Dialektologentagung in Passau, September 2010. Regensburg:Ed. Vulpes, pp. 188-207. ISBN 978-3-939112-28-0

@inproceedings{Bayer2013W-Fra-25861, title={W-Frage, Fragepartikel und W-drop im Bairischen}, year={2013}, number={19}, isbn={978-3-939112-28-0}, address={Regensburg}, publisher={Ed. Vulpes}, series={Regensburger Dialektforum}, booktitle={Strömungen in der Entwicklung der Dialekte und ihrer Erforschung : Beiträge zur 11. Bayerisch-Österreichischen Dialektologentagung in Passau, September 2010}, pages={188--207}, editor={Harnisch, Rüdiger}, author={Bayer, Josef} }

<rdf:RDF xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/25861"> <dcterms:issued>2013</dcterms:issued> <dc:language>deu</dc:language> <dcterms:abstract xml:lang="deu">In diesem Beitrag wird dem Phänomen der Null-Repräsentanz von W-Pronomen – hier „W-drop“ genannt – im Bairischen nachgegangen. Die zentrale These lautet, dass W-drop durch die Anwesenheit eines klitischen -n in der Verb-Zweit Position ermöglicht wird. Dieses -n, das sich von der Vollform denn ableitet, ist nach Klitisierung Teil des Merkmalkomplexes des finiten Verbs und erlaubt als solches die Identifikation der W-Konstituente im Vorfeld. Es wird gezeigt, dass sich Eigenschaften von -n als Resultat bekannter Prozesse von Grammatikalisierung darstellen. Die Arbeit geht in §2 zunächst auf das weithin bekannte Phänomen von Topic-drop ein. §3 wendet sich dann W-drop im Bairischen zu. §4 behandelt die Rolle, die -n dabei einnimmt. In §5 wird dafür argumentiert, dass -n im Bairischen zu einem Kongruenzmorphem für Interrogativität reanalysiert worden ist und als solches W-drop erlaubt. §6 zieht einen kurzen Vergleich mit Topic-drop. §7 faßt die Ergebnisse zusammen.</dcterms:abstract> <dc:contributor>Bayer, Josef</dc:contributor> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2014-01-15T07:15:47Z</dc:date> <dc:creator>Bayer, Josef</dc:creator> <dcterms:title>W-Frage, Fragepartikel und W-drop im Bairischen</dcterms:title> <dcterms:rights rdf:resource="http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:352-20140905103605204-4002607-1"/> <dc:rights>deposit-license</dc:rights> <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/25861"/> <dcterms:bibliographicCitation>Strömungen in der Entwicklung der Dialekte und ihrer Erforschung : Beiträge zur 11. Bayerisch-Österreichischen Dialektologentagung in Passau, September 2010 / Rüdiger Harnisch (ed.). - Regensburg : Ed. Vulpes, 2013. - S. 188-207. - (Regensburger Dialektforum ; 19). - ISBN 978-3-939112-28-0</dcterms:bibliographicCitation> </rdf:Description> </rdf:RDF>

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

Bayer_258614.pdf 244

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto