Was heißt und zu welchem Ende studiert(e) man Philosophie?

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Dateien Größe Format Anzeige

Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.

SEEBASS, Gottfried, 2013. Was heißt und zu welchem Ende studiert(e) man Philosophie?. Konstanz : UVK, Univ.-Verl. Konstanz. ISBN 978-3-87940-837-5

@book{Seeba2013welch-25851, isbn={978-3-87940-837-5}, publisher={Konstanz : UVK, Univ.-Verl. Konstanz}, series={Konstanzer Universitätsreden}, title={Was heißt und zu welchem Ende studiert(e) man Philosophie?}, year={2013}, number={245}, author={Seebaß, Gottfried}, note={Der folgende Text ist die erweiterte und durch einen Anmerkungsteil ergänzte Fassung der Abschiedsvorlesung, die der Verfasser am 22. April 2013 in der Universität Konstanz gehalten hat.} }

<rdf:RDF xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/25851"> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2014-01-17T10:02:17Z</dcterms:available> <dc:contributor>Seebaß, Gottfried</dc:contributor> <dc:rights>deposit-license</dc:rights> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2014-01-17T10:02:17Z</dc:date> <dc:publisher>Konstanz : UVK, Univ.-Verl. Konstanz</dc:publisher> <bibo:issn>978-3-87940-837-5</bibo:issn> <dc:creator>Seebaß, Gottfried</dc:creator> <dcterms:title>Was heißt und zu welchem Ende studiert(e) man Philosophie?</dcterms:title> <dcterms:issued>2013</dcterms:issued> <dc:language>deu</dc:language> <dcterms:abstract xml:lang="deu">Diese Universitätsrede ist die erweiterte und durch einen Anmerkungsteil ergänzte Fassung der Abschiedsvorlesung, die Gottfried Seebaß am 22. April 2013 in der Universität Konstanz gehalten hat. Der Vortrag geht von der kritischen Diagnose aus, daß die Philosophie stärker denn je in der Gefahr steht, ihre fachliche Identität zu verlieren. Veränderungen des geistigen Klimas haben ihr Bild in der Öffentlichkeit nachhaltig verändert, mitbedingt freilich auch durch ihre partielle eigene Bereitschaft, sich allzu willfährig an bestehende Tendenzen zur Professionalisierung und Profanisierung des Wissenschaftsbetriebs und zur scholastischen, spezialistischen Diversifizierung anzupassen. Beides ist der Philosophie fremd und geeignet, ihr genuines Anliegen zu konterkarieren. Im konstruktiven Teil des Vortrags wird deshalb versucht, herauszuarbeiten, worin dieses Anliegen genauer besteht, was seinen besonderen Wert ausmacht und wie es möglich ist, es auch in der Gegenwart, trotz der Herausforderung durch den vermeintlich gegenläufigen Erkenntnisanspruch der vereinten, emanzipierten Einzelwissenschaften, sinnvoll weiterzuverfolgen.</dcterms:abstract> <dcterms:rights rdf:resource="http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:352-20140905103605204-4002607-1"/> <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/25851"/> </rdf:Description> </rdf:RDF>

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto