KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Mythos als Wissensform : Epistemik und Poetik des Trojanerkriegs Konrads von Würzburg

Mythos als Wissensform : Epistemik und Poetik des Trojanerkriegs Konrads von Würzburg

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Dateien Größe Format Anzeige

Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.

GEBERT, Bent, 2013. Mythos als Wissensform : Epistemik und Poetik des Trojanerkriegs Konrads von Würzburg. Berlin : De Gruyter. ISBN 978-3-11-029931-1

@book{Gebert2013Mytho-24476, isbn={978-3-11-029931-1}, publisher={Berlin : De Gruyter}, title={Mythos als Wissensform : Epistemik und Poetik des Trojanerkriegs Konrads von Würzburg}, year={2013}, author={Gebert, Bent}, note={Zugl.: Freiburg i. Br., Univ., Diss., 2011} }

<rdf:RDF xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/24476"> <dcterms:abstract xml:lang="deu">Der 'Trojanerkrieg' Konrads von Würzburg entwickelt Wissensansprüche, die im Kontext mittelalterlicher Mythographie ebenso ambitioniert wie prekär sind. Die poetischen Verfahren, die diese epistemischen Transformationen des Mythenerzählens bewirken, sind noch kaum erforscht, obwohl der Zusammenhang von Literatur und Wissen in jüngerer Zeit intensiv diskutiert wurde. Denn polarisierende Kontroversen verhinderten bislang die Entwicklung einer operationalisierbaren Methodologie zur Analyse der Wissensproduktion vormoderner Literatur. Die Studie sondiert leitende Prämissen und Konzepte zum Wissensbegriff und erarbeitet im Rückgriff auf systemtheoretische Kategorien ein Analysemodell, das zugleich historisierbar und anschlussfähig für allgemeine Wissensforschung ist. Auf dieser Basis werden die wissensgenerierenden Potentiale des 'Trojanerkriegs' rekonstruiert: Konrads Roman invisibilisiert Paradoxien, indem er die Selbstreferenz von Geschichte und Erzählen verstärkt, zugleich aber seine vielfältigen Fremdreferenzen auf antike und mittelalterliche Wissensdiskurse abblendet. In detaillierter Analyse werden die narrativen, semantischen, imaginativen, kognitiven und diskursiven Dimensionen dieses Prozesses herausgearbeitet.</dcterms:abstract> <dcterms:title>Mythos als Wissensform : Epistemik und Poetik des Trojanerkriegs Konrads von Würzburg</dcterms:title> <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/24476"/> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2013-09-20T10:07:02Z</dcterms:available> <dc:creator>Gebert, Bent</dc:creator> <dc:publisher>Berlin : De Gruyter</dc:publisher> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2013-09-20T10:07:02Z</dc:date> <dcterms:rights rdf:resource="http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:352-20140905103605204-4002607-1"/> <bibo:issn>978-3-11-029931-1</bibo:issn> <dc:language>deu</dc:language> <dc:rights>deposit-license</dc:rights> <dcterms:issued>2013</dcterms:issued> <dc:contributor>Gebert, Bent</dc:contributor> </rdf:Description> </rdf:RDF>

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto