KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Klang, Kraft und Kinematik beim Klavierspiel : Über ihren Zusammenhang, aufgezeigt an Werken aus der Klavierliteratur

Klang, Kraft und Kinematik beim Klavierspiel : Über ihren Zusammenhang, aufgezeigt an Werken aus der Klavierliteratur

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Dateien Größe Format Anzeige

Zu diesem Dokument gibt es keine Dateien.

GÄRTNER, Henriette, 2013. Klang, Kraft und Kinematik beim Klavierspiel : Über ihren Zusammenhang, aufgezeigt an Werken aus der Klavierliteratur [Dissertation]. Konstanz: University of Konstanz. Augsburg : Wißner. ISBN 978-3-89639-898-7

@phdthesis{Gartner2013Klang-24213, title={Klang, Kraft und Kinematik beim Klavierspiel : Über ihren Zusammenhang, aufgezeigt an Werken aus der Klavierliteratur}, year={2013}, author={Gärtner, Henriette}, address={Konstanz}, school={Universität Konstanz} }

deu Gärtner, Henriette Augsburg : Wißner Warum bekommt der eine Pianist trotz erheblichen körperlichen Einsatzes kaum einen Klang aus dem Flügel heraus, während ein anderer scheinbar mühelos ein kräftiges Fortissimo und ebenso ein aussagekräftiges Pianissimo erreicht? Dass der Pianist mit einem unnötig großen bzw. unökonomischen Einsatz seine Gesundheit riskieren kann und damit seine Karriere aufs Spiel setzt, ist eine logische Konsequenz.<br />Hauptanliegen des vorliegenden Buches ist es, eine wissenschaftlich fundierte Aussage über das Verhältnis von Klang und Kraft beim Klavierspiel zu treffen. Biomechanische Untersuchungsmethoden zeigen, dass es möglich ist, mit verändertem Krafteinsatz und somit einer minimierten Belastung und Beanspruchung der Gelenke und Sehnen den gewünschten Klang zu erzeugen. Die angewandte Methode ermöglicht ein visuelles Feedback und soll als Begleitung auf dem langen Weg der Schulung des „inneren Ohrs“ verstanden werden, wobei die auditive der visuellen Kontrolle stets übergeordnet bleibt. Das Bewusstsein der Pianisten und Pianistinnen soll sensibilisiert und damit die Fortschritte beschleunigt werden (Klangvorstellung – Klangrealisierung – Selbstkontrolle). Am Ende steht das Ideal eines „ökonomischen Klavierspiels“ mit optimalem Klangergebnis. 978-3-89639-898-7 deposit-license 2013-08-01T07:49:23Z Klang, Kraft und Kinematik beim Klavierspiel : Über ihren Zusammenhang, aufgezeigt an Werken aus der Klavierliteratur 2013-08-01T07:49:23Z 2013 Gärtner, Henriette

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto