KOPS - Das Institutionelle Repositorium der Universität Konstanz

Die Verarbeitung hierarchischer Reize : Auf der Suche nach dem Mechanismus des Bindens im Global/Lokal-Paradigma

Die Verarbeitung hierarchischer Reize : Auf der Suche nach dem Mechanismus des Bindens im Global/Lokal-Paradigma

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:4d3fbd66766a9a3faf5e325b1caa9db1

KRUSE, Seyedeh Rana, 2013. Die Verarbeitung hierarchischer Reize : Auf der Suche nach dem Mechanismus des Bindens im Global/Lokal-Paradigma [Dissertation]. Konstanz: University of Konstanz

@phdthesis{Kruse2013Verar-23035, title={Die Verarbeitung hierarchischer Reize : Auf der Suche nach dem Mechanismus des Bindens im Global/Lokal-Paradigma}, year={2013}, author={Kruse, Seyedeh Rana}, address={Konstanz}, school={Universität Konstanz} }

Kruse, Seyedeh Rana 2013-05-28T06:52:15Z Bei frühzeitiger Störung der Verarbeitung hierarchischer Reize entstehen Konjunktionsfehler. Sie bezeugen, dass die zunächst noch ungebundenen Inhalte erst zu einem späteren Zeitpunkt an die Ebenen Global und Lokal gebunden werden. Die Inhalt-Ebenen-Bindungstheorie (Hübner & Volberg, 2005), die dieser Arbeit zugrunde liegt, geht zusätzlich mit ihrer Bindungsasymmetrie-Hypothese davon aus, dass sich die Hirnhemisphären ausschließlich bezüglich ihrer Bindungskapazitäten unterscheiden. Die spezifische Hemisphären-Asymmetrie bietet Zugang, Faktoren in Hinblick auf ihren Einfluss auf den Bindungsprozess zu untersuchen. Es besteht die Annahme, dass Raumfrequenzen eine maßgebende Rolle im Mechanismus des Bindens spielen (Flevaris et al., 2010). In der vorliegenden Arbeit wurde der Einfluss verschiedener Faktoren auf den Mechanismus des Bindens unter-sucht. Weiterhin wurde die Bindungsasymmetrie-Hypothese geprüft und schließlich hinterfragt, ob der Bindungskonsistenzeffekt (Goldfarb & Treisman, 2010) auf das Global/Lokal-Paradigma übertragbar ist.<br /><br />In der ersten Studie wurde der Einfluss der Faktoren Reiztyp (spezifische Zusammensetzung von Raumfrequenzen), Reiztypwiederholung und Ebenenwiederholung auf den Bindungsprozess untersucht. Es stellte sich heraus, dass der Prozess des Bindens sowohl durch eine Voraktivierung einer Ebenenkategorie durch Ebenenwiederholung als auch durch eine erleichterte Raumfrequenzanalyse (Reiztyp) verbessert werden kann. In der zweiten Studie wurde die Bindungsasymmetrie-Hypothese überprüft. Es konnte nachgewiesen werden, dass die Hemisphären sich bezüglich ihrer Identifikationskapazitäten nicht unterscheiden, während die rechte Hemisphäre leichter Inhalte an die Ebene Global und die linke Hemisphäre leichter Inhalte an die Ebene Lokal bindet. Schließlich wurde in der dritten Studie bei der Überprüfung der Übertragbarkeit des Bindungskonsistenzeffektes auf das Global/Lokal-Paradigma festgestellt, dass unter der Voraussetzung, dass ausreichend Wahrnehmungskapazität für die Verarbeitung aufgaben-irrelevanter Informationen zur Verfügung steht, der Bindungskonsistenzeffekt auch im Global/Lokal-Paradigma beobachtet werden kann.<br /><br />Insgesamt unterstützen die Ergebnisse der vorliegenden Arbeit nicht nur die Inhalt-Ebenen-Bindungstheorie inklusive der in ihr enthaltenen Bindungsasymmetrie-Hypothese, ferner wird sie zusätzlich ergänzt durch Hinweise über den Mechanismus des Bindens und Wege den Bindungsprozess zu manipulieren.<br /> 2013-05-28T06:52:15Z Processing hierarchical stimuli : Searching for the binding-mechanism in global/local-processing Kruse, Seyedeh Rana Die Verarbeitung hierarchischer Reize : Auf der Suche nach dem Mechanismus des Bindens im Global/Lokal-Paradigma deu 2013 deposit-license

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

Diss_Kruse_Seyedeh_Rana.pdf 759

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto