Adaptive NAT-Traversierung

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:6e397460cf99686436271fe000ea0d27

DIENER, Alexander, Oliver HAASE, Jürgen WÄSCH, Thomas ZINK, 2012. Adaptive NAT-Traversierung. In: Forum : das Forschungsmagazin der Hochschule Konstanz, pp. 52-58. ISSN 1619-9812. eISSN 1611-3748

@article{Diener2012Adapt-22199, title={Adaptive NAT-Traversierung}, year={2012}, issn={1619-9812}, journal={Forum : das Forschungsmagazin der Hochschule Konstanz}, pages={52--58}, author={Diener, Alexander and Haase, Oliver and Wäsch, Jürgen and Zink, Thomas} }

<rdf:RDF xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/22199"> <dc:contributor>Wäsch, Jürgen</dc:contributor> <dc:contributor>Diener, Alexander</dc:contributor> <dcterms:rights rdf:resource="http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:352-20140905103605204-4002607-1"/> <dc:rights>deposit-license</dc:rights> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2013-03-12T11:22:08Z</dcterms:available> <dc:language>deu</dc:language> <dc:creator>Wäsch, Jürgen</dc:creator> <dcterms:title>Adaptive NAT-Traversierung</dcterms:title> <dcterms:bibliographicCitation>Forum : das Forschungsmagazin der Hochschule Konstanz ; 2012/2013 (2012). - S. 52-58</dcterms:bibliographicCitation> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2013-03-12T11:22:08Z</dc:date> <dc:contributor>Haase, Oliver</dc:contributor> <dc:creator>Haase, Oliver</dc:creator> <dc:creator>Diener, Alexander</dc:creator> <dcterms:abstract xml:lang="deu">Für einen Client und einen Server, die sich hinter NAT-Geräten befinden, ist es nicht ohne Weiteres möglich eine Verbindung zueinander aufzubauen. Aus diesem Grund existieren mehrere Techniken, die eine Durchdringung der NAT-Geräte ermöglichen sollen. Jedoch führen die einzelnen Traversierungstechniken nur in bestimmten Konstellationen von NAT-Geräten zum Erfolg. Aus diesem Grund sind für die Auswahl von geeigneten Techniken tiefgehende Kenntnisse über die NAT-Situation und die Funktionsweise der Traversierungstechniken erforderlich.In dieser Arbeit wird ein Connectivity Manager entwickelt und realisiert, der anhand der NAT-Situation und parametrisierbarer Kostenfunktion geeignete Traversierungstechniken auswählt und einsetzt. Dies geschieht für die Anwendung transparent. Es werden Sicherheitsaspekte betrachtet und umgesetzt. Eine Evaluation des Connectivity Manager in einer eigens entwickelten Testumgebung hat gezeigt, dass er in jeder Situation erfolgreich eine Verbindung zwischen einem Client und einem Server herstellen kann.</dcterms:abstract> <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/22199"/> <dcterms:issued>2012</dcterms:issued> <dc:creator>Zink, Thomas</dc:creator> <dc:contributor>Zink, Thomas</dc:contributor> </rdf:Description> </rdf:RDF>

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

diener_221990.pdf 126

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto