Drogeninduziertes Lernen : Sensitivierung bei Apomorphin

Zitieren

Dateien zu dieser Ressource

Prüfsumme: MD5:4505b2faa8cbad24ff7d27901e3cf746

DELIUS, Juan, Martin ACERBO, Sabine KELLER, Adriana GODOY, 2002. Drogeninduziertes Lernen : Sensitivierung bei Apomorphin. In: Neuroforum : Perspektiven der Hirnforschung. 8(4), pp. 261-266. ISSN 0947-0875

@article{Delius2002Droge-20683, title={Drogeninduziertes Lernen : Sensitivierung bei Apomorphin}, year={2002}, number={4}, volume={8}, issn={0947-0875}, journal={Neuroforum : Perspektiven der Hirnforschung}, pages={261--266}, author={Delius, Juan and Acerbo, Martin and Keller, Sabine and Godoy, Adriana} }

<rdf:RDF xmlns:rdf="http://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#" xmlns:bibo="http://purl.org/ontology/bibo/" xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/" xmlns:dcterms="http://purl.org/dc/terms/" xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#" > <rdf:Description rdf:about="https://kops.uni-konstanz.de/rdf/resource/123456789/20683"> <dcterms:rights rdf:resource="http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:352-20140905103605204-4002607-1"/> <dc:creator>Godoy, Adriana</dc:creator> <dc:creator>Keller, Sabine</dc:creator> <dc:rights>deposit-license</dc:rights> <dc:creator>Delius, Juan</dc:creator> <dc:language>deu</dc:language> <dc:contributor>Godoy, Adriana</dc:contributor> <dcterms:title>Drogeninduziertes Lernen : Sensitivierung bei Apomorphin</dcterms:title> <dc:contributor>Keller, Sabine</dc:contributor> <dc:creator>Acerbo, Martin</dc:creator> <bibo:uri rdf:resource="http://kops.uni-konstanz.de/handle/123456789/20683"/> <dc:contributor>Acerbo, Martin</dc:contributor> <dcterms:issued>2002</dcterms:issued> <dcterms:abstract xml:lang="deu">Der Verhaltenseffekt der Psychostimulanzien Kokain und Amphetamin, vornehmlich indirekte Dopaminagonisten, steigert sich bei wiederholter Einnahme ein und derselben Dosis. Wahrscheinlich spielt diese Sensitivierung bei der Suchtentstehung eine wichtige Rolle. Mehrfache Gaben vorn direkten, nicht suchtbildenden Dopaminagonist Apomorphin (Apo) führen ebenfalls zu einer Sen si ti vierung. Wir berichten, dass diese Empfindlichkeitssteigerung besonders gut an den Pickanfällen, die Apo bei Vögeln auslöst, untersucht werden kann. Es werden Versuchsergebnisse vorgestellt, die zeigen, dass die Sensitivierung auf einen langwährenden Pawlovschen Lernvorgang zurückgeht. Die Sensitivierung ist ausgesprochen umgetungsspezifisch, auch hinsichtlich der Pick ziele. Einige Besonderheiten der Sensitivierung erklären sich dadurch, dass Apo ein unkonditionierter Reiz ist, der gleichzeitig auch Eigenschaften eines konditionierten Reizes hat. Neuropharmakologische Ergebnisse suggerieren, dass die Sensitivierung auf Apo auf eine synaptische Interaktion zurückgeht, die zu einer Effektivitätssteigerung der glutamatergen Übertragung im ventralen Striatum führt.</dcterms:abstract> <dcterms:bibliographicCitation>Neuroforum : Perspektiven der Hirnforschung ; 8 (2002), 4. - S. 261-266</dcterms:bibliographicCitation> <dc:contributor>Delius, Juan</dc:contributor> <dc:date rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2012-10-30T07:43:15Z</dc:date> <dcterms:available rdf:datatype="http://www.w3.org/2001/XMLSchema#dateTime">2012-10-30T07:43:15Z</dcterms:available> </rdf:Description> </rdf:RDF>

Dateiabrufe seit 01.10.2014 (Informationen über die Zugriffsstatistik)

Drogeninduziertes Lernen 206836.pdf 156

Das Dokument erscheint in:

KOPS Suche


Stöbern

Mein Benutzerkonto